Astor-Film-Lounge

Hamburger Film "Rocca" feiert Weltpremiere in der HafenCity

Die Schauspieler Caspar Fischer-Ortman (v.l.n.r.), Leo Knizka, Fahri Yardim (hinten), Luna Marie Maxeiner und Luise Richter kamen zur Weltpremiere des Films "Rocca – Verändert die Welt!" in die Astor-Film-Lounge in der HafenCity.

Die Schauspieler Caspar Fischer-Ortman (v.l.n.r.), Leo Knizka, Fahri Yardim (hinten), Luna Marie Maxeiner und Luise Richter kamen zur Weltpremiere des Films "Rocca – Verändert die Welt!" in die Astor-Film-Lounge in der HafenCity.

Foto: Georg Wendt/dpa

Hauptdarsteller, darunter Fahri Yardim, gut gelaunt in der Astor-Film-Lounge. Moderne Pippi-Langstrumpf-Version in 36 Tagen gedreht.

Hamburg. 2017 holte sie den Studenten-Oscar, 2018 war sie für den Oscar nominiert, nun feiert ihr erster Langfilm in Hamburg Weltpremiere. Mit dem Film "Rocca verändert die Welt!" hat Regisseurin Katja Benrath gemeinsam mit ihrem Produzenten Tobias Rosen eine moderne Version der beliebten Kinderbuchheldin Pippi Langstrumpf auf die Leinwand gebracht. Am Sonntag wurde der Film in der Astor-Film-Lounge erstmals einem größeren Publikum gezeigt.

Auch "Tatort"-Darsteller Fahri Yardim bei der Premiere

Luna Maxeiner spielt darin eine mutige, neugierige und witzige Elfjährige. Ihr Vater fliegt als Astronaut auf der Internationalen Raumstation ISS um die Erde, deshalb lebt sie ganz allein in einem großen Haus. Das gefällt jedoch nicht allen. Das Drehbuch zu "Rocca" schrieb "Honig im Kopf"-Autorin Hilly Martinek. Vor der Kamera stehen auch Schweigers "Tatort"-Kollege Fahri Yardim, Detlev Buck, Mina Tander und Komikerin Cordula Stratmann.

"Rocca" wurde komplett in Hamburg gedreht. 36 Tage lang waren Benrath und ihr Team dafür in der Hansestadt unterwegs. Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein hat den neuen Film der Regisseurin deshalb auch mit 550.000 Euro gefördert.

( dpa )