Hamburg

194 Millionen Euro reichen nicht – CCH-Sanierung wird teurer

Die CCH-Baustelle (Archivbild). Das Congress Center Hamburg ist seit Ende 2016 geschlossen.

Die CCH-Baustelle (Archivbild). Das Congress Center Hamburg ist seit Ende 2016 geschlossen.

Foto: Andreas Laible / HA

Bei dem Großprojekt treten immer wieder neue Herausforderungen auf. Ende Februar soll Senat über Kostensteigerung informiert werden.

Hamburg.  Die für die Revitalisierung des CCH (Congress Center Hamburg) veranschlagten 194 Millionen Euro, werden nach Abendblatt-Informationen nicht ausreichen. Zur Zeit wird eine Senatsdrucksache vorbereitet, in der dann über die veranschlagten Mehrkosten und die Gründe dafür berichtet werden soll. Diese soll dem Vernehmen nach Ende Februar vorliegen.

FDP-Fraktionschef Michael Kruse weiß: „Das Budget für die CCH-Erneuerung war bereits Ende 2018 ausgereizt, weshalb ich mit deutlichen Kostensteigerungen für das Projekt rechne.“ Kruse forderte: „Der rot-grüne Senat muss sich ehrlich machen und die Kostensteigerungen transparent gegenüber der Bürgerschaft kommunizieren.“

Asbest im Beton, Garagendecke marode

Wie berichtet, treten bei dem Großprojekt immer wieder neue Herausforderungen auf. Zunächst wurde Asbest im Beton entdeckt, dann stellte sich heraus, dass die Betondecke in der Tiefgarage marode ist. Dadurch entstehen Mehrkosten und das wirkt sich auf den Zeitplan aus. Die für September 2019 geplante Eröffnung wurde bereits verschoben (wir berichteten). Zuletzt war von Ende 2020 die Rede.

Einer Antwort des Senats auf eine schriftliche Anfrage von Kruse ist jetzt zu entnehmen, dass es Ziel sei, dass CCH im Sommer 2020 an die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) zu übergeben. Von August bis Dezember 2020 sind bereits acht nationale und internationale Kongresse eingebucht. Das heißt aber nicht, dass bis dahin bereits das gesamte neue CCH fertiggestellt ist. Deshalb ist eine offizielle Eröffnung Ende 2020 weiterhin realistisch. Das CCH ist wegen der Sanierung seit Ende 2016 geschlossen.

Eines geht noch aus der Antwort auf die Anfrage hervor: Bislang wurden 91,3 Millionen Euro für die CCH-Revitalisierung ausgegeben. Nach der Wiedereröffnung des CCH sollen Kapazitäten für bis zu 12.000 Personen in 50 Sälen zur Verfügung stehen. Die drei Gebäudeteile werden durch einen Glasgang miteinander verbunden. Das sind der Neubau, der sanierte Altbau und der 2007 erbaute Westteil.