City

Mann springt auf der Flucht in die Binnenalster

Die Binnenalster bei Nacht (Archiv)

Die Binnenalster bei Nacht (Archiv)

Foto: imago/Jan Huebner

Verwirrter ergreift vor Polizisten die Flucht. Feuerwehr rettet den Mann mit einem Schlauchboot aus dem kalten Wasser.

Hamburg.  Auf der Flucht vor Polizisten ist ein Mann am Mittwochabend in die eiskalte Hamburger Binnenalster gesprungen. Der etwa 50-Jährige wurde anschließend von der Feuerwehr gerettet, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Er kam unterkühlt ins Krankenhaus.

Offenbar stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol, wie der Sprecher sagte. Polizeibeamte waren am Abend gegen 22 Uhr auf den Passanten aufmerksam geworden, weil er offenbar den Verkehr am Ballindamm regeln wollte.

Die Polizisten warfen ihm einen Rettungsring hinterher, an dem er sich festhielt. Er weigerte sich allerdings, aus dem Wasser zu kommen. Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ihn letztlich mit einem Schlauchboot retten. Den Angaben der Feuerwehr zufolge war der Mann „verwirrt“.