Hamburg

Hochbahn führt Handy-Ladestationen in U-Bahnen ein

Das erste U-Bahn-Fahrzeug mit USB-Ladebuchsen fährt nun auf der Linie U3

Das erste U-Bahn-Fahrzeug mit USB-Ladebuchsen fährt nun auf der Linie U3

Foto: Hochbahn

Erstes Fahrzeug auf der Linie U3 mit USB-Buchsen ausgerüstet. Bis Ende 2017 sollen 80 von 250 Fahrzeugen den neuen Service bieten.

Hamburg. Im Internet surfen, E-Mails schreiben, telefonieren – all das tun viele Hamburger auch in der U-Bahn, solange der Akku ihres Smartphones genügend Strom liefert. Die Hochbahn will dafür sorgen, dass ihren Fahrgästen künftig nicht mehr der Saft ausgeht: Ab heute ist auf der Linie U3 das erste Fahrzeug mit 24 USB-Ladebuchsen im Einsatz.

Die U-Bahnfahrzeuge der Hochbahn bestehen jeweils aus drei Wagen. Pro Wagen soll es acht USB-Buchsen geben, die leicht zugänglich zwischen den Sitzbänken angebracht seien, teilte das Unternehmen mit.

Das erste so ausgestattete Fahrzeug gehört zur DT5-Flotte, der jüngsten Generation der Hamburger U-Bahn-Fahrzeuge. Sie sollen leiser sein als die älteren DT3-Modelle und verfügen über eine Klimaanlage. Derzeit fahren 56 DT5-Fahrzeuge auf allen U-Bahn-Linien, hauptsächlich aber auf der Linie 3. Insgesamt verfügt die Hochbahn über 250 U-Bahn-Fahrzeuge.

Fahrpreise sollen durch die neue Technik nicht steigen

Bis Ende 2017 werde die jüngste Flotte auf 80 Wagen anwachsen, die alle mit USB-Ladestationen ausgestattet sein sollen, sagte Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Bis Ende 2019 würden voraussichtlich 118 Wagen mit der neuen Technik im Einsatz sein.

Das Aufladen von Smartphones in den U-Bahn-Wagen sei kostenlos, sagte Kreienbaum. "Das ist ein zusätzlicher Service. Wir wollen ja mehr Kunden gewinnen." Die Kosten für die USB-Ladestationen und deren Nutzung konnte Kreienbaum nicht beziffern. Die Fahrpreise würden durch diese Investitionen nicht steigen, sagte er.