Hamburg

Senat kann geplanten Wohnungsneubau nicht einhalten

6000 neue Wohnungen sollten entstehen. In diesem Jahr wird das Ziel verfehlt. Bausenatorin Jutta Blankau rechnet mit lediglich 4000.

Hamburg. Der Hamburger Senat wird sein Ziel von 6000 neu gebauten Wohnungen pro Jahr 2012 nicht einhalten können. Bausenatorin Jutta Blankau (SPD) kündigte in der "Bild“-Zeitung an, dass in diesem Jahr etwa 4000 neue Wohnungen in der Hansestadt entstehen werden. 2011 seien es knapp 3.730 Wohnungen gewesen.

Anfang Juli des vergangenen Jahres hatte der SPD-geführte Senat im "Vertrag für Hamburg" den Beschluss einer intensiveren Förderung des Wohnungsbaus festgeschrieben. 2012 sollen rund 189 Millionen Euro in den Neubau und die Förderung von Wohnraum fließen. (dapd)