Hamburger Sparkasse

Haspa verstärkt Filialen und weitet Kundenhotline aus

Wegen der Datenpanne bei der Haspa sind zahlreiche Kunden verunsichert. Daher stockt die Sparkasse nun die Zahl ihrer Mitarbeiter zeitweilig auf.

Hamburg. Nachdem wegen der Datenpanne bei der Haspa immer noch zahlreiche Kunden verunsichert sind, stockt die Sparkasse nun die Zahl ihrer Mitarbeiter zeitweilig in jenen Geschäftsstellen auf, die auch am Sonnabend geöffnet sind. In den fünf Filialen am Jungfernstieg, im Alstertal-Einkaufszentrum (AEZ), im Elbe-Einkaufszentrum, Phoenix-Center und in Ahrensburg, werden insgesamt 27 zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt.

Zudem sind die Servicezeiten der Kundenhotlines verlängert worden: Die allgemeine Infohotline (Tel. 3579 1795) am Sonnabend von 8 bis 20 Uhr, statt wie zuvor von 9 bis 18 Uhr. Für Sonntag wird die Hotline von 10 bis 16 Uhr freigeschaltet.

Die Telefonleitung für Firmenkunden (Tel. 3579 7007) steht am Sonnabend von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung. "Darüber hinaus haben Geschäftskunden, die keinen Zugang zu ihrem Konto haben, auch am kommenden Sonnabend die Möglichkeit, ihre Datenträger für den Zahlungsverkehr in den offenen Filialen zur Verarbeitung abzugeben", sagte Haspa-Sprecherin Stefanie von Carlsburg.

Für 10 000 der 60 000 Firmenkunden der Sparkasse hatte es zuletzt Einschränkungen gegeben beim Online-Zugriff auf ihr Konto. "Inzwischen hat sich die Zahl der Fälle um mehr als die Hälfte verringert", so die Sprecherin. Nach einer Umstellung auf ein neues SAP-Computersystem zum 1. Juli hatten Tausende Firmen- und Privatkunden Schwierigkeiten mit ihrem Konto. Die meisten Probleme konnte die Sparkasse inzwischen nach eigenen Angaben aber lösen.