Kultur Hamburg

Tourismus-Experten freuen sich auf weiteres Musical im Hafen

Foto: Ingo Roehrbein, Hamburg, Germany / Ingo Röhrbein

Tourismus GmbH: "Zusätzliche Spielstätte festigt Hamburgs Ruf als Deutschlands Musicalmetropole Nummer eins."

Hamburg. Die konkreten Planungen der Stage Entertainment für ein viertes Musicaltheater in Hamburg stoßen auf große Zustimmung in der Stadt: "Für den Tourismusstandort Hamburg bietet ein weiteres Musical große Chancen. Eine zusätzliche Spielstätte festigt Hamburgs Ruf als Deutschlands Musicalmetropole Nummer eins", sagte Sascha Albertsen, Sprecher der Hamburg Tourismus GmbH (HHT). Der CDU-Tourismusexperte Andreas Wankum ergänzte: "Natürlich würde Hamburg von einem weiteren Musicaltheater wirtschaftlich profitieren. Ein neues Musical würde weiteren Aufwind für die Tourismusbranche in der Hansestadt bedeuten."

Wie berichtet, soll nach Abendblatt-Informationen neben dem "Theater im Hafen" in Steinwerder, in dem seit 2001 Disneys "König der Löwen" gezeigt wird, auf einer freien Fläche das vierte Musicaltheater gebaut werden. Es soll bereits ein Bauantrag vorliegen, der von der zuständigen Hamburg Port Authority (HPA) geprüft wird. Eine Bestätigung dafür wollten weder die HPA noch die Stage Entertainment abgeben. Auch die Wirtschaftsbehörde wollte sich zu diesem Thema derzeit nicht äußern.

Den geplanten Standort hält Thorsten Kausch, Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH (HMG), für ideal: "Wenn die Gäste mit dem Schiff zur Vorstellung durch den Hafen fahren, dann erleben sie Hamburg pur. Außerdem würde ein viertes Musicaltheater Hamburgs Ruf als Musicalstadt weiter ausbauen. Und das ist auf jeden Fall positiv für die Attraktivität Hamburgs."

Die Stage Entertainment ist seit 2000 in der Elbmetropole aktiv. Nach Angaben des Unternehmens kommen etwa zwei Millionen Besucher pro Jahr in die Vorstellungen von "Tarzan", "König der Löwen" und "Ich war noch niemals in New York". Die Musicalfans geben nach Angaben der Stage Entertainment neben ihrem Theaterbesuch rund 450 Millionen Euro in der Hansestadt aus und sorgen für rund 1,2 Millionen Übernachtungen im Jahr.