Restaurant-Kritik

H2o im Scandic Hotel - weil das Wasser im Mund zusammenläuft

| Lesedauer: 3 Minuten
Vanessa Seifert

Hamburgs Restaurants, Kneipen, Cafés und Bars: Das „H2o“ in der Neustadt will sich mit regionaler und nachhaltiger Küche etablieren.

Vielleicht kommt der Name daher, dass dem Gast schon bei der Lektüre der Menükarte das "Wasser" im Munde zusammen läuft. Das tut es wirklich - insofern ist "H2o" für das Restaurant im Hotel Scandic Hamburg Emporio am Dammtorwall gut gewählt. Die Vorspeise, "Carpaccio Roulade vom Holsteiner Rind" (13 Euro), geschmackvoll veredelt mit dem parmesanähnlichen Vesterbotten Käse und einer wunderbaren Honig-Oliven Marinade, klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch noch besser.

Chillen auf der Innenhof-Terrasse

Der sympathische Küchenchef Andreas Gullich, der in seiner Karriere unter anderem die Neueröffnung der Süllberg Gastronomie verantwortete und im Park Inn Hotel im russischen St. Petersburg als Küchendirektor arbeitete, setzt auf regionale Küche - so steht selbstverständlich auch Hamburger Labskaus auf der Karte. Überhaupt: Trauen Sie sich in das edel-puristisch gestaltete Restaurant mit seinen 220 Plätzen oder auf die mit gemütlichen Lounge-Möbeln ausgestattete Innenhof-Terrasse, auch und gerade wenn Sie kein Übernachtungsgast sind. Das "H2o" will bewusst auch die Büromenschen vom Gänsemarkt nach Feierabend und die erschöpften Shopper aus der City willkommen heißen.

Ökologische Lebensmittel und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist das große Thema der führenden skandinavischen Hotelkette, die ihr Haus in Hamburg mit mehr als 300 Zimmern vor knapp einem Jahr eröffnete. Thunfisch, Garnelen und auch Gänseleber stehen bewusst nicht auf der Karte. "Und man vermisst auch nix", sagt der Küchenchef. Und meint die Gäste und auch sich selbst. Die Wasserkaraffe auf dem Tisch ziert ein Kärtchen, auf dem es heißt: "Der Weg des Wassers sollte niemals weiter sein als vom nächsten Wasserhahn." Es stimmt und ich weiß es auch schuldbewusst jedes Mal, wenn ich das teure französische Wasser schlucke, das meine persönliche Öko-Bilanz versaut, weil es Hunderte Kilometer weit durch die Lande geschuckelt wurde.

Tomatenwasser mit Schwarzwald Gin

Ein absoluter Tipp für alle Suppenkasper dieser Welt ist das Tomatenwasser (mit Schwarzwald Gin!!!) und gebackener Krabben-Ravioli für 7 Euro. Unglaublich lecker. Genau wie die äußerst zart geschmorte Kalbshaxe mit glasierter Leber (ich weiß: ist nicht jedermanns Sache, aber einen Versuch wert) auf Morcheln, Kohl und Selleriestampf (19 Euro). Stimmt, das ist kein leichtes Sommergericht. Aber Gegenfrage: Ist in Hamburg gerade Sommer?

Was aber zu jeder Jahreszeit - und meiner Meinung nach auch zu jeder Tages- und Nachtzeit - geht, ist Käsekirsch-Kuchen mit Karamelleis (6 Euro). Sehr gut. Wie ein Glas der Scheurebe vom Weingut Stahl aus Franken. Denn im "H20" stehen ausschließlich deutsche Weine (gilt für Weiß und Rot) auf der Karte. Das mag eine mutige Entscheidung sein, aber Mut muss sich auch mal lohnen.

Und tut es im Scandic in der City. Also: Nach der nächsten Einkaufstour einfach mal ins Hotel einchecken. Auf einen schnellen Lunch, ein Glas Wein oder auf ein ausgedehntes Abendessen.

H2o, Scandic Emporio Hotel, Dammtorwall 19, 20355 Hamburg, Telefon 4321 870, www.scandichotels.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 6.30 bis 10.30, Montag bis Sonntag 11.30 bis 23.30, Samstag 6.30 bis 12, Sonntag 6 bis 12

Entdecken Sie Top-Adressen in Ihrer Umgebung: Restaurants in Hamburg-Neustadt

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Restaurants