Hamburg. Das ehemalige Portonovo an der Außenalster will unter neuem Namen durchstarten. Doch bei den Speisen kommt nicht wirklich Freude auf.

Lange Jahre galt das frühere Portonovo an der Außenalster als Treff der – mehr oder minder – Bekannten und Betuchten. Als Normalsterblicher hingegen hatte man häufig den Eindruck, dass hier preissensibel eingekaufte Zutaten mäßig bereitet zu stolzen Preisen auf den Tellern der Gäste landeten. Nun startete das Lokal unter zwei neuen Betreibern, die hier vorher angestellt tätig waren, als Portolino neu durch und wirbt mit einer wortmächtigen Website.