Restaurant-Kritik

Apfelkuchen und Abendbrot in der Caffetteria

| Lesedauer: 2 Minuten
Anika Riegert

Hamburgs Restaurants, Kneipen, Cafés und Bars: Die La Caffetteria ist ein Ort zum Verweilen und für viele Eppendorfer wie ein zweites Wohnzimmer.

Das Café mit Doppel-F und Doppel-T liegt streng genommen in Hoheluft-Ost und nicht in Eppendorf. Eine Tatsache, die viele Eppendorfer geflissentlich ignorieren und das Ecklokal im Abendrothsweg als „ihr“ zweites Wohnzimmer bezeichnen.

Unkomplizierte Kaffeehaus-Kultur

Wahr ist, dass sich hier in der Caffetteria nun schon seit dreizehn Jahren Anwohner und Familien aus der Umgebung sowie Freunde von guter, geselliger und unkomplizierter Kaffeehaus-Kultur treffen. Inhaberin Angela La Cognata ist nicht nur Chefin, sondern auch Mutter mehrerer Kinder und Power-Frau. Ihr Team hat sie im Griff und die Personalfluktuation ist für Gastroverhältnisse sehr gering. Ein gutes Zeichen, spricht es doch für einen hohen Wohlfühlfaktor.

Und der überträgt sich auf die Gäste. Die müssen an Wochenenden schon mal etwas auf ihr Frühstück warten. Denn voll ist es eigentlich immer. Die meisten Gäste wissen das vorher und nehmen es gerne in Kauf. Zum Glück gibt es eine schöne Terrasse, so dass bei Sonnenschein genug Platz für alle ist. Die Speisen in der Caffetteria werden alle frisch zubereitet. Suppen, Quiches, Pastasoßen, Salat-Vinaigrettes und sogar die Frühstücksmarmelade sind hausgemacht. Letztere kann man probieren, wenn man beispielsweise das Champagner-Frühstück für zwei mit Käse, Lachs, Krabben, Croissants, Toast, Brot, Marmelade und einem Glas Schampus für 14,50 Euro pro Person ordert.

Abendbrot im Abendrot

Die Tagespasta, heute mit Parmaschinken und Nektarine, gibt es ab 6,50 Euro, Scampisalat für 9,90 Euro. Mich überzeugt auch der Kuchen. Aus den Käse-, Apfel-, Kirsch- und Pflaumen-Varianten wähle ich Apfel. Mit Sahne. Darauf kommt es dann auch nicht an, denke ich noch, da steht die selbstgemachte Pracht schon vor mir. 2,80 Euro für den Kuchen, 0,80 Cent für die Sahne. Es schmeckt nach dem Alten Land, ohne dass ich weit fahren muss. Gefällt mir.

Auf ein Abendbrot kann man in der Caffetteria ebenfalls vorbeischauen. Ich mag die Version "Küste" am liebsten. Sauerteigbrot, Schwarzbrot und Ciabatta mit Lachs, Krabbensalat und geräucherten Forellenfilets, Sahnemeerrettich und Dill-Senfsoße für 12,50 Euro. Dazu ein Glas Blauer Zweigelt (ja, Rotwein zum Fisch), für 4,20 Euro - viel besser kann ein Abend in Hoheluft-Ost nicht ausklingen. Ich sollte einfach noch zwei Stündchen bleiben. Zeitungen und Zeitschriften sind ausreichend vorhanden. Ja. Das mache ich.

La Caffetteria, Abendrothsweg 54, Tel.: 040/ 46 777 533, la-caffeteria.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 23:00 Uhr, Sonnabend/Sonntag/ an Feiertagen 10:00 bis 19:00 Uhr

Entdecken Sie Top-Adressen in Ihrer Umgebung: Cafés in Hamburg-Hoheluft

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Cafés