Berufsporträt

„Logopäde ist ein schöner Beruf, aber reich wird man nicht“

Inga Kristin Paulsen arbeitet als angestellte Logopädin und baut parallel ihr eigenes Angebot an Atem-, Sprach- und Stimmtraining auf.

Inga Kristin Paulsen arbeitet als angestellte Logopädin und baut parallel ihr eigenes Angebot an Atem-, Sprach- und Stimmtraining auf.

Foto: Sven Lambert

Logopäden werden innerhalb von drei Jahren an einer Fachschule ausgebildet. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den Beruf zu studieren.