Vorträge

Digitalisierung – Lust auf Inspiration

Fit für Digitalisierung machen

Fit für Digitalisierung machen

Foto: pixabay

Die Reihe Weiterkommen des Hamburger Abendblatts und der Uni Hamburg bietet ein vielfältiges Programm – auch zur Digitalisierung.

Hamburg. „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Ein alter Spruch, recht lustig – aber nicht richtig. Jedenfalls nicht, wenn der Wille und die Lust da sind, zu lernen und Neues zu entdecken. Und zwar ein Leben lang. Das meint nicht nur Fachwissen für den Beruf, sondern auch alles, was die eigene Persönlichkeit angeht. Manchmal wird dies angeregt durch einen Wechsel in einen neuen Job, der andere Fähigkeiten erfordert, mal sind es Einschnitte im Leben, durch die wir uns sortieren und unsere Bedürfnisse neu justieren.

Anregungen für all diejenigen, die Lust haben auf Inspiration für ihr berufliches ebenso wie für ihr privates Leben, bietet auch in diesem Jahr wieder die Reihe „Weiterkommen“. Sie wird angeboten vom Hamburger Abendblatt in Kooperation mit der Universität Hamburg Marketing GmbH.

Für Berufstätige aus allen Branchen und Funktionen

Vier Vorträge von Toprednern sowie drei Wochenendseminare umfasst das Programm – und eine Vorlesungsreihe mit Vorträgen an drei aufeinander folgenden Montagen im Juni, die sich aus unterschiedlichen Richtungen dem Thema Digitalisierung annähern. „Bei der Planung geht es darum, herauszufinden, welche Themen aktuell sind und die Menschen bewegen“, sagt Isabel Brandner von der Universität Hamburg Marketing GmbH. Das Programm ist breit gefächert und spricht Führungskräfte ebenso an wie Angestellte, Freiberufler und Selbstständige aus allen Branchen und Funktionen.

Im März startet „Weiterkommen“ mit einem Seminar von Viola Möbius zum Bereich Kommunikation. Das meint die verbale Kommunikation ebenso wie die nonverbale. Vieles läuft nämlich im Miteinander von Menschen unbewusst ab. Körpersprache verstehen ist ebenso Thema wie der Umgang mit Kritik, eine gute Reaktion inklusive Schlagfertigkeit. Nach dem Seminar mit Möbius, deren amüsante und aufrüttelnde Art mitreißt, werden die Teilnehmer sich und andere besser verstehen.

Impulse will Viola Möbius auch im September bei einem Vortrag geben, in dem sie sich mit Mut beschäftigt. Dabei will sie zeigen, wie sehr Menschen lieber nicht anecken wollen, statt ihre Talente auszuleben und das zu tun, was sie möchten – beruflich ebenso wie privat. Möbius will erklären, wie jeder aus seiner Komfortzone herauskommen kann.

Doch vor ihrem Vortrag im September stehen noch andere Angebote auf dem Programm: Ende März widmet sich Steve Kroeger in seinem Vortrag dem Umgang mit Rückschlägen. Kroeger spricht aus Erfahrung: 2007 bestieg er den Kilimandscharo. Der Start für eine jahrelange Reise – Steve Kroeger erklomm die höchsten Berge aller Kontinente. Mittlerweile ist er Coach und Redner und widmet sich mit einer selbst entwickelten Strategie der Motivation anderer Menschen. Dabei bedient er sich seiner Erfahrung als Bergsteiger – oft erlebte er Rückschläge bei dem Weg zum Gipfel und weiß, wie sehr diese entmutigen. Kroeger aber sagt: In jedem Misserfolg steckt die Chance zu lernen, sich neu aufzustellen und zu wachsen.

Gezielt an Führungskräfte wendet sich Stefan Frädrich in seinem Vortrag zum Leadership. Er stellt anschaulich und kompakt seine zehn Gebote – anders ausgedrückt: Strategien – erfolgreicher Führung vor. Menschenkenntnis, Kommunikation und Umgang mit sehr unterschiedlichen Charakteren sowie Motivation des Teams gehören dazu ebenso wie mehr Eigenverantwortung der Mitarbeiter als Schlüssel zum Erfolg.

Um Gefühle geht es in Torsten Adamskis Seminar. Ja, Gefühle. Das, was in der Wirtschaft gern beiseite geschoben wird. Und das, was allgemein immer noch mit „schwach“ verbunden wird. Doch berufliche ebenso wie private Entscheidungen fällen wir aufgrund von Gefühlen, sagt Adamski – bewusst oder unbewusst. Emotionen wahrnehmen, bei sich und bei anderen, ihren Sinn verstehen und mit ihnen bewusst umgehen sollen Teilnehmer lernen. Allerdings sollten Gefühle und Verstand idealerweise gemeinsam agieren.

Adamskis Ansatz geht schon in Richtung Selbsterkenntnis. Diese will Businesstrainer Frieder Barth in seinem Seminar gezielt voranbringen. Sie werden sich beschäftigen mit Fragen wie: Was zeichnet mich aus? Weshalb ist Kommunikation mit manchen Gesprächspartnern so schwierig? Teilnehmer sollen ihre Stärken besser sehen sowie persönliche Ziele definieren – und den Weg festlegen, diese zu erreichen.

Bei „Weiterkommen“ 2018 ist ein Thema stärker vertreten, das die Wirtschaft ebenso wie den Alltag der Menschen verändert: die Digitalisierung. Beim Programm steht der Mensch in der digitalen Welt im Mittelpunkt. Marco Freiherr von Münchhausen hat ausgemacht, dass die digitalen Medien, das ständige Multitasking die Denkfähigkeit des Menschen beeinflusst. Beim Arbeiten wird er immer wieder unterbrochen, nicht nur durch E-Mails. Nachdenken und ruhiges Arbeiten werden erschwert. Münchhausen macht Konzentration daher als wichtigen Faktor für Arbeitnehmer aus. In seinem Vortrag erklärt er, wie Konzentration funktioniert und wie man sie trainieren kann.

Fokus liegt auf den Menschen in der digitalen Welt

Der Mensch und die Digitalisierung ist auch Inhalt der Vorlesungsreihe im Juni – die drei Vorträge können nur zusammen gebucht werden. Am ersten Abend geht es darum, wie das Miteinander der Menschen im digitalen Zeitalter und ihre Zusammenarbeit aussehen sollte. Der zweite Vortrag beschäftigt sich mit einer Vision der Zukunft und Fragen an das Publikum: Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft vor? Wie wollen Sie mit Technik umgehen? Am dritten Abend steht Führung im Mittelpunkt – denn Führungskräfte müssen im Zuge der Digitalisierung mehr denn je auf Beziehung zwischen den Menschen achten, findet Referentin Barbara Liebermeister. „Wir möchten Zukunftsfragen klären, auf den Menschen eingehen und Chancen sowie Risiken klären“, sagt Brandner.

Die Seminare und Vorträge können Einzelpersonen für sich buchen, aber auch Unternehmen für ihre Mitarbeiter. Brandner fasst zusammen: „Weiterkommen soll zum Nachdenken anregen, inspirieren und interessieren für Bekanntes sowie für Neues, soll begeistern und persönlich ebenso wie beruflich weiterbringen.“

Das Programm von „Weiterkommen“ im Detail

17./18. März: Viola Möbius, „Die Macht der durchdachten und authentischen Kommunikation und Körpersprache – Schlagfertigkeit, Umgang mit Kritik, Körpersprache einsetzen und deuten“, Seminar

28. März: Steve Kroeger, „Hohe Ziele erreichen: Wie Bergsteiger aus Rückschlägen Erfolge machen“, Vortrag

6. Juni: Dr. Stefan Frädrich, „Leadership – Die 10 Gebote erfolgreicher Führung“, Vortrag

11., 18., 25. Juni: „So kommen Sie digital weiter!“, Vorlesungsreihe

23./24. Juni: Torsten Adamski, „Gefühlsmanagement mit Elefant und Reiter“, Seminar

5. September: Viola Möbius, „Mehr Mut – Wer sich traut, kann was erleben“, Vortrag

10./11. November: Frieder Barth, „Auf der Suche nach Selbst-Erkenntnis“, Seminar

14. November: Dr. Marco Freiherr von Münchhausen, „Das digitalisierte Gehirn – Warum Konzentration das Navigationsinstrument im Zeitalter 4.0 ist“, Vortrag

Tickets für die Vorträge: 49 Euro, für Abendblatt-Abonnenten 45 Euro. Paket für alle Vorträge (außer Vorlesungsreihe): 169 Euro, erhältlich bis zum ersten Vortrag. Seminare: je 390 Euro. Vorlesungsreihe: 149 Euro für alle drei Vorträge, für DAK-Mitglieder und Abendblatt-Abonnenten 139 Euro. Karten für Vorträge und Anmeldung für Seminare online. „Weiterkommen“ wird unterstützt durch DAK Gesundheit, Futterhaus-Akademie, Decatus – Die Mittelstandsakademie, Buchhandlung Heymann, Stellenwerk Hamburg.