Berlin/Stockholm. Einst war Klarna eines der wertvollsten Fintechs. Dann kam die Talfahrt. CEO Siemiatkowski spricht über Krisen und die Zukunft.

Früher sah man ihn fast immer im lässigen Pulli. Heute hat er sein Markenzeichen gegen ein weißes Hemd getauscht. Die Ärmel sind hochgekrempelt und wenn ihm seine dunkelblonden Haare ins Gesicht fallen, streicht er sie energisch zurück. Sebastian Siemiatkowski will anpacken. Das sieht man ihm an. Und das muss er auch. Denn der CEO und Co-Gründer von Klarna will sein Unternehmen, das einst als eines der wertvollsten Fintechs der Welt galt und dann eine rasante Talfahrt erlebte, zurück an die Spitze führen. Eine Annäherung an einen Mann, der von sich selbst sagt, dass er vor allem in Krisenzeiten Spaß hat – aber auch zum Psychiater geht.