Hamburg. Unternehmen stellen nach der Corona-Pandemie wieder mehr Lehrstellen zur Verfügung, doch die Zahl der Bewerber geht zurück.

Bei vielen Hamburger Unternehmen läuft es nicht so rund wie bei Montblanc: Schon im Februar waren beim Hamburger Schreibgeräte-Produzenten alle acht Ausbildungsplätze für das am 1. August beginnende Ausbildungsjahr besetzt. „Nur so können wir die handwerkliche Exzellenz unserer Produkte über Generationen sichern“, sagt Sascha Schneider, Personalvorstand des Unternehmens, bei der Präsentation von Ausbildungszahlen der Arbeitsagentur Hamburg bei Montblanc. 96 Prozent der Auszubildenden bleiben nach der Ausbildung bei dem Hersteller von edlen Schreibgeräten, Taschen und Uhren.