Hohe Besucherzahlen

ITS Weltkongress in Hamburg endet – und bricht Rekorde

| Lesedauer: 2 Minuten
Martin Kopp
Mit letzten Vorführungen endete am heutigen Freitag der Weltkongress für Intelligente Transportsysteme in Hamburg.

Mit letzten Vorführungen endete am heutigen Freitag der Weltkongress für Intelligente Transportsysteme in Hamburg.

Foto: picture alliance/dpa/Marcus Brandt

Nach fünf Tagen angefüllt mit Ausstellungen, Konferenzen und einem Publikumstag, zogen die Veranstalter eine überaus positive Bilanz.

Hamburg. Mit letzten Vorführungen und einem Abschlusstreffen endete am heutigen Freitag der Weltkongress für Intelligente Transportsysteme (IST). Nach fünf Tagen angefüllt mit Ausstellungen, Fachkonferenzen und einem Publikumstag, zogen die Veranstalter eine überaus positive Bilanz: Der ITS-Weltkongress in Hamburg habe Rekorde gebrochen.

Mehr als 13.000 Gäste, rund 4.000 Besucherinnen und Besucher am Publikumstag, dazu 400 Aussteller von allen Kontinenten auf knapp 40.000 m² Ausstellungsfläche – so viel Teilnehmende wie dieser Tage in Hamburg habe der jährlich auf wechselnden Kontinenten stattfindende Weltkongress in seiner 35-jährigen Geschichte noch nicht erlebt, teilte die Veranstalter von der Organisation Ertico am Mittag mit.

Hamburger Senat lobt ITS Weltkongress

„Fünf Jahre Vorbereitung, von der Bewerbungsphase bis zur Durchführung haben sich voll ausgezahlt. Das Interesse ist sowohl auf fachlicher Seite als auch in der Bevölkerung enorm gewesen“, sagte Harry Evers, Geschäftsführer der IST Hamburg 2021 GmbH.

Auch der Hamburger Senat lobte die Veranstaltung. So sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD): „Die hohen Besucherzahlen bestätigen das Interesse an den Themen des ITS Weltkongresses. Er hat gezeigt, wie die Mobilität in Zukunft effizienter, komfortabler und klimafreundlicher werden kann.“

Der Senat habe das Ziel, viele der von Hamburg begonnenen Projekte über die Dauer des Kongresses hinaus fortzuführen und zum Beispiel die Digitalisierung der S-Bahn dauerhaft für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg zu nutzen. Bis 2030 sollen die Ziele der IST Strategie umgesetzt werden. Dazu zählen unter anderem Verwirklichung der Mobilitätswende, die Stärkung des Verkehrsflusses, die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Senkung negativer Umweltauswirkungen durch Verkehr.

ITS Weltkongress: Auch Aussteller sind zufrieden

Hamburg sei ein Fixpunkt auf der Landkarte für digitale und nachhaltige Mobilität, ergänzte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). „Ein ITS Kongress, der mitten in der Pandemie sämtliche Rekorde bricht und international für Aufsehen sorgt – das konnte so keiner erwarten.“

Auch viele Aussteller waren mit dem Publikumszuspruch insgesamt zufrieden: „Der Anfang war noch etwas verhalten. Aber das gab sich dann“, sagte ein Aussteller einer bekannten Hamburger Firma. Das Interesse sei wellenförmig verlaufen. „Manchmal waren die Gänge leer, aber wenn bei den Konferenzen im CCH Pause war, wurde es plötzlich sehr voll.“

Die Schlaglichter des IST Weltkongresses, wie automatisiertes und vernetztes Fahren, Intelligente Parksysteme und die Digitalisierung der Verkehrslenkung, würden in Hamburg weitervorangetrieben. Das versprechen die Veranstalter und der Senat.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft