Hamburg

Stadtbäckerei schließt Filialen: Wird die Kette verkauft?

Die Filiale des Traditionsunternehmens Stadtbäckerei an der Mottenburger Straße in Ottensen schließt Ende März (Archivbild).

Die Filiale des Traditionsunternehmens Stadtbäckerei an der Mottenburger Straße in Ottensen schließt Ende März (Archivbild).

Foto: Andreas Laible / Andreas Laible / FUNKE Foto Services

Aus nach 340 Jahren. Das Traditionshaus am Gänsemarkt mit seinen zehn weiteren Filialen soll offenbar verkauft werden.

Hamburg.  Es ist nur ein Hinweisschild für Kunden, aber wenn der Text darauf stimmt, geht Hamburg eine Traditionsfirma verloren. Das Schild steht in der Filiale der Stadtbäcker in Ottensen. „Die Stadtbäckerei am Gänsemarkt und ihre Filialen beenden in Kürze ihren Betrieb“, heißt es auf dem Schild, mit dem Kunden über die bevorstehende Schließung informiert werden.

Die Stadtbäckerei macht zu? „Ja, das ist wohl so“, sagt eine Verkäuferin am Sonntag achselzuckend. „Unser Geschäft wird Ende März geschlossen.“ Damit bestätigt sich ein Bericht der „Mopo“, wonach die Traditionsbäckerei vor dem Aus steht. Demnach will ein anderes Unternehmen die Kette übernehmen, dabei sollen nicht alle Filialen erhalten bleiben. Auch der Betrieb in Winterhude soll schließen, dem Bericht zufolge Ende August.

Stadtbäckerei: Einige Filialen sollen bereits verkauft sein

Dabei ist die Stadtbäckerei am Gänsemarkt eine Hamburgensie. Denn an der Stelle wurde bereits am 9. September 1681 ein Betrieb mit dem Recht der Fast-, Los-, und Grobbäckerei gegründet, und bis heute ununterbrochen fortgeführt. Das Gebäude, in dem sich die Backstube befindet, wurde 1914 von einem Herrn Johannsen errichtet. Er ließ damals die kleinen Gebäude auf dem Grundstück abreißen und errichtete das heutige, sehr repräsentable Vorderhaus mit Kontoren und im Hinterhof ein sechsstöckiges Gebäude mit Bäckerei, gibt die unternehmenseigene Homepage Auskunft. Richard Böse übernahm 1936 die Stadtbäckerei, die seitdem in Familienbesitz geführt wird und über zehn weitere Filialen über die Stadt verteilt verfügt.

Was nun wirklich mit dem annähernd 340 Jahre alten Traditionsbetrieb passiert, ist unklar. Einige Filialen sollen bereits verkauft sein und nur noch die Backwaren über die Stadtbäckerei beziehen. Der heutige Inhaber, Stefan Böse, war am Wochenende nicht zu erreichen. Aus der Zentrale am Gänsemarkt hieß es dazu auf Abendblatt-Anfrage: „Rufen sie am Montag wieder an.“

Auf dem Schild in der Altonaer Filiale steht lediglich: „Es war schön mit Euch. Danke für die schönen Jahre." Das Abendblatt bleibt dran.