Hamburger Flughafen

Eurowings bietet im Sommer acht neue Ziele ab Hamburg an

Eine Eurowings-Maschine rollt auf dem Hamburger Flughafen. Die Billigtochter der Lufthansa baut ihr Streckenangebot im Sommer aus.

Eine Eurowings-Maschine rollt auf dem Hamburger Flughafen. Die Billigtochter der Lufthansa baut ihr Streckenangebot im Sommer aus.

Foto: Andreas Laible

Lufthansa-Billigtochter nimmt Ziele ins Programm, die Ryanair gerade aufgegeben hat. Larnaca wird wieder direkt angeflogen.

Hamburg. Die eine Billigfluglinie schließt ihre Basis am Hamburger Flughafen und dünnt ihr Angebot im Sommer aus, die andere erweitert es. Eurowings will mit dem Sommerflugplan acht neue Ziele vom Helmut-Schmidt-Flughafen bedienen. Ab dem 29. März fliegt die Billigtochter des Lufthansa-Konzerns freitags und sonntags in die tschechische Hauptstadt Prag. In Schweden soll ab diesem Datum die Küstenstadt Göteborg ins Programm aufgenommen werden. Diese Verbindung werde täglich außer sonnabends bedient, teilte Eurowings mit. Die Preise beginnen jeweils ab 34,99 Euro pro Strecke.

Ab 2. Mai fliegt Eurowings sonnabends auf die spanische Kanaren-Insel Gran Canaria. Tickets seien ab 139,99 Euro pro Strecke zu haben. Zwei Wochen später und dann immer sonnabends startet die Verbindung nach Larnaca auf Zypern, ab 99,99 Euro sollen Tickets erhältlich sein. Larnaca stand früher schon einmal im Flugplan, aber weder in diesem Sommer noch im kommenden Winter. Eurowings wird allerdings Konkurrenz erhalten: Ab Mitte April 2020 will auch TUIfly die Strecke anbieten.

Eurowings fliegt ab Hamburg zwei neue Ziele in Spanien an

Im Juni werden zwei Destinationen in Spanien neu angeflogen. Ab dem 2. Juni geht es dienstags, donnerstags und sonnabends nach Valencia (Preise starten bei 59,99 Euro), ab dem 4. Juni starten dienstags, donnerstags, freitags und sonntags Maschinen nach Malaga (ab 69,99 Euro).

Zudem werden zwei Routen aus dem Winterflugplan auch im Sommer durchgängig fortgeführt: Die Kanaren-Insel Fuerteventura steht sonnabends im Flugplan (ab 139,99 Euro), die norwegische Hauptstadt Oslo (ab 39,99 Euro) sechsmal die Woche, und zwar täglich außer sonnabends.

Ryanair kappt auch Verbindungen nach Faro und Lissabon

Die Ankündigung von Eurowings kommt eine Woche, nachdem Konkurrent Ryanair bekannt gegeben hat, seine Basis in Hamburg am 8. Januar 2020 zu schließen. Die Iren kündigten zudem an, sieben Routen im Sommer zu streichen. Mit Oslo und Gran Canaria sind zwei Ziele dabei, die Eurowings jetzt neu ins Programm aufnimmt.

Zudem kappt Ryanair die Verbindungen nach Faro, Lissabon (beide Portugal) und Zadar (Kroatien), die auch von anderen Airlines ab Fuhlsbüttel angeflogen werden, sowie Krakau und Verona. Diese beiden Städte in Polen und Italien werden damit nicht mehr direkt aus Hamburg bedient. Als Grund für das Schließen der Basis nannte Ryanair Lieferverzögerungen durch das weltweite Flugverbot der 737 Max. Unprofitable Basen sollten daher geschlossen werden.