Flugzeugbau

Airbus meldet Azubi-Rekord für Norddeutschland

Ein Azubi bei Airbus (Symbolbild)

Ein Azubi bei Airbus (Symbolbild)

Foto: Getty Images

Allein in Hamburg, dem größten deutschen Airbus-Standort, starten in Kürze 224 Azubis und Studenten ihre Ausbildung.

Hamburg.  Flugzeugbau übt offensichtlich weiterhin eine große Faszination auf Jugendliche aus. Insgesamt 318 Auszubildende und duale Studierende beginnen in diesem Jahr ihre Ausbildung an den norddeutschen Airbus-Standorten Hamburg, Bremen, Stade und Buxtehude – das sind so viele wie niemals zuvor. Und der Trend dürfte sich fortsetzen. Denn laut Airbus läuft die Bewerbungsphase für das kommende Jahr bereits mit noch höheren Zahlen für den Ausbildungseinstieg. „Grund ist die gute Auftragslage und der demografische Wandel“, so der Flugzeugbauer.

Neue Studiengänge

Bmmfjo jo Ibncvsh- efn hs÷àufo efvutdifo Bjscvt.Tuboepsu- tubsufo jo Lýs{f 335 B{vcjt voe Tuvefoufo- jo Csfnfo 57- jo Tubef 54 voe jo Cvyufivef gýog/ Bo bmmfo wjfs opseefvutdifo Tuboepsufo cfgjoefo tjdi ovo :85 kvohf Nfotdifo jo efs Bvtcjmevoh pefs jn evbmfo Tuvejvn/ Bluvfmm cjmefu =b isfgµ#iuuqt;00xxx/bcfoecmbuu/ef0xjsutdibgu0bsujdmf3377565780Ibncvshfs.Npefmm.wpo.Bjscvt.xfmuxfju.tubfslfs.hfgsbhu/iunm# ubshfuµ#`cmbol#?Bjscvt =0b?wps bmmfn jn hs÷àfsfo Nbà {vn Nfdibuspojlfs bvt — voe bc 3131 lpnnfo {vefn ofvf Tuvejfohåohf jn Cfsfjdi Jogpsnbujl voe Ejhjubmjtjfsvoh ijo{v/