Tipps für den Urlaub

Was Fluggäste vor dem Ferienstart wissen müssen

Ziele in Spanien und Portugal sind die Favoriten der Norddeutschen (Symbolbild)

Foto: Imago/Waldmüller

Ziele in Spanien und Portugal sind die Favoriten der Norddeutschen (Symbolbild) Foto: Imago/Waldmüller

Wann kommt der Koffer? Gibt es noch Schnäppchen? Soll ich den Parkplatz reservieren? Alle Antworten.

Hamburg. Urlaub ist den Bundesbürgern viel Geld wert. Im vergangenen Jahr haben sie 64,7 Milliarden Euro dafür ausgegeben, teilte der Deutsche Reiseverband (DRV) am Mittwoch mit. „Die Deutschen sind mehr gereist und haben auch mehr Geld für ihren Urlaub ausgegeben“, sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Das Plus zum Vorjahr lag bei 8,2 Prozent. Auch der Auftakt in dieses Jahr liefe sehr gut. Für den Sommer lägen die Buchungsumsätze dank hoher Ausgabebereitschaft und niedriger Arbeitslosenquote um 18 Prozent höher. Er sei „zuversichtlich, dass die Urlaubsnachfrage 2018 besonders hoch sein wird“, sagte Fiebig und erwartet, dass Mittelmeerziele wieder die beliebtesten Flugpauschalreiseziele sein werden.

Auch vom Hamburger Flughafen aus steht die sonnige Region hoch im Kurs. Palma de Mallorca ist die viertbeliebteste Strecke und verzeichnete 2017 ein Passagierplus von fast 15 Prozent (siehe Grafik). Wenn an diesem Sonnabend die Frühjahrsferien starten, sind Destinationen in Spanien und Portugal die Favoriten der Norddeutschen. Insgesamt erwartet der Helmut-Schmidt-Flughafen an den ersten vier Tagen rund 80.000 abreisende Passagiere. Der stärkste Tag ist mit rund 23.000 startenden Fluggästen bereits der morgige Freitag – obwohl die Ferien offiziell erst am Sonnabend beginnen. Das Abendblatt beantwortet die wichtigsten Fragen zum Abflug vom im Umbau steckenden Airport:


Beeinträchtigt Kälte den Flugbetrieb?
Bei den eisigen Temperaturen müssen die Flugzeuge häufig vor dem Start enteist werden. Dafür stehen 72 sogenannte „Elefanten“ zur Verfügung. Sie besprühen die Maschinen mit einem Glykol-Gemisch, dass die Bildung neuer Eisschichten verhindert. Diese würden für Zusatzgewicht sorgen, könnten die Steuerelemente unbeweglich machen und die Aerodynamik beeinflussen. Bei Schneematsch von zwei Millimetern rückt der Pistenräumdienst an. Die 25 Mitarbeiter pro Schicht befreien die Flugbetriebsflächen von Schnee und Eis – das sind umgerechnet 125 Fußballfelder. Der Schnee- und Eisdienst sei sehr routiniert, sagte Flughafen-Sprecherin Janet Niemeyer. Es könne mal zu kurzzeitigen Verzögerungen kommen, insgesamt laufe der Flugbetrieb aber gut.


Wann müssen Passagiere da sein?
Reisende sollten die Check-in-Zeiten in den Buchungsunterlagen beachten, mögliche Probleme bei der Anfahrt einbeziehen und rechtzeitig am Flughafen sein. 90 Minuten vor dem Start gelten als absolutes Minimum für unroutinierte Fluggäste. Wer vor dem Abflug Zeit sparen will, kann den Vorabend-Check-in nutzen. Lufthansa bietet diesen in Terminal 2 von 19 bis 21 Uhr an, Condor in Terminal 1 von 18 bis 20 Uhr. Passagiere von Lufthansa, Air France, KLM und Easyjet können Koffer und Taschen selbst aufgeben. An zehn Gepäckautomaten sind sie unabhängig von den Schalteröffnungszeiten der Airlines und können langes Schlagenstehen verhindern. Tipp des Flughafens: Bei vielen Airlines ist die Mitnahme von Skigepäck zu Zielen, die im Schnee liegen, je nach Verfügbarkeit im Ticketpreis enthalten.


Wie stark stören die Bauarbeiten?
Hamburg Airport erneuert bis 2020 für 120 Millionen Euro das Vorfeld. Seit Anfang Februar ist der fünfte Abschnitt dran, er liegt am nördlichen Ende der Terminals. Drei Fluggastbrücken sind abgebaut und fallen für das Boarden aus. Passagiere müssen daher mit längeren Bustransfers zu den Flugzeugen rechnen. Pro Tag fallen in dieser Bauphase etwa 200 Busfahrten mehr an. Der Flughafen geht davon aus, dass nun pro Tag Fluggäste von rund drei Dutzend Flügen mehr als sonst über das Gelände fahren müssen. Steht die Maschine auf einer Außenposition auf dem Vorfeld 1, dauert die Tour im Schnitt fünf bis acht Minuten. Parkt der Jet auf dem Vorfeld 2 auf halben Weg zu Lufthansa Technik, muss mit zwölf bis 15 Minuten Transfer gerechnet werden.



Gibt es noch freie Parkplätze?
Es gibt mehr als 12.000 Parkplätze am Airport. Digitale Anzeigen weisen den Weg zu freien Stellplätzen. „Die Parkplätze sind in den Ferien sehr stark gebucht“, sagte Niemeyer. Sie empfiehlt, einen Parkplatz online zu reservieren. Wer gestern Mittag zum Beispiel ab Sonntag für eine Woche einen Parkplatz buchen wollte, musste dafür mindestens 71 Euro zahlen. Dafür gibt es einen Stellplatz im Holiday-Parkhaus P8-9 am Weg beim Jäger. Im direkt an den Terminals befindlichen P2 liegt der Preis bei 88 Euro. Tipp: Wer online einen Reservierungsschein bucht, erhält fünf Euro Rabatt.

Wie lange wartet man auf Koffer?

In der Vergangenheit war die Erholung am Gepäckband mitunter vorbei. Es dauerte auch mal drei Stunden, bis Koffer und Tasche auf das Band kamen. Das soll nun besser werden. „Die Wartezeiten auf das Gepäck bewegen sich zwischen wenigen Minuten und bis zu einer halben Stunde in Spitzenzeiten“, sagte Niemeyer. Werde allerdings das komplette Gepäck eines Fluges behördlich kontrolliert – was mehrmals täglich der Fall ist –, seien „vereinzelt“ längere Wartezeiten nicht ausgeschlossen. Immerhin gelte es pro Tag 35.000 Gepäckstücke zu transportieren. Zwei Gründe machen den Airport optimistisch: Die Abstimmung zwischen den 40 Gewerken auf dem Vorfeld sei verbessert worden. Und seit Herbst wurde die Zahl der Festangestellten bei den Bodenverkehrsdiensten um 40 auf 950 Mitarbeiter erhöht. In Spitzenzeiten kämen Zeitarbeiter hinzu. Man sei in dem Bereich gut aufgestellt, sagt Niemeyer und ergänzt: „Es werden immer noch Mitarbeiter eingestellt.“

Gibt es noch Last-minute-Angebote?

Beim Last-minute-Spezialisten L’Tur am Gänsemarkt gibt es noch eine Reihe von Angeboten für die Ferien. So war gestern Mittag das Vier-Sterne-Hotel Taoro Garden auf Teneriffa mit Halbpension und inklusive Flug ab Hamburg für 547 Euro pro Person zu haben. Eine Woche Türkische Riviera im Fünf-Sterne-Hotel Limak Arcadia Golf & Sport Resort in Belek kostete 426 Euro und beinhaltet sogar eine All-inclusive-Verpflegung. Wen es in die Ferne zieht, der kann für neun Tage im mit fünf Sternen bewerteten Sofitel Abu Dhabi Corniche Unterschlupf finden. Neun Tage mit Frühstück kosten ab Hamburg via Istanbul 878 Euro. Alle Hotels hatten bei Holidaycheck eine Weiterempfehlungsrate von gut 90 Prozent. Wer kurz entschlossen nur einen Flug buchen möchte, kann Pech haben. Bei Eurowings sind zum Beispiel am ersten Ferienwochenende alle Flüge nach Mallorca ausgebucht, für die wenigen Resttickets muss tief in die Tasche gegriffen werden. Bei Ryanair sieht es ähnlich aus, das erste freie Ticket gibt es für den 12. März für 270,29 Euro.


Spart man an anderen Airports?
Insbesondere für südlich der Elbe Wohnende bieten sich auch die Flughäfen in Hannover und Bremen an. Von der Weser-Stadt kann man zum Beispiel auch diesen Sonntag noch mit Ryan­air nach Mallorca fliegen. Der Ticketpreis ist mit 270,29 Euro allerdings ebenfalls hoch. Insgesamt hat Bremen knapp 50 Nonstop-Ziele im Angebot. Hannover bietet Direktflüge zu mehr als 50 Destinationen an. Über L’Tur ist beispielsweise eine Woche Mallorca im Vier-Sterne-Hotel Diamant Aparthotel in Cala Rajada für 446 Euro zu haben. Der Tipp der Last-minute-Reisespezialisten: Wer flexibel ist und ab Hannover oder Bremen fliegen kann und für Fernreisen sogar auf Düsseldorf oder Frankfurt ausweicht, erhält teilweise noch günstigere Angebote, weil andere Bundesländer Anfang März keine Ferien haben.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.