Handelsblatt Media Group

Korrektur

Zu unserem Artikel „,Handelsblatt‘ – Gabor Steingarts Abgang wirft Fragen auf“ vom 10. Februar 2018.

Berlin.  In dem am 10. Februar 2018 erschienenen Artikel „,Handelsblatt‘ – Gabor Steingarts Abgang wirft Fragen auf“ berichteten wir, die Handelsblatt Media Group habe im Zuge einer Abfindungsregelung ihrem einstigen Geschäftsführer Steingart „offenbar“ Zugriff auf die Abo-Datei des „Handelsblatt“-Newsletters „Morning Briefing“ gewährt. Wie wir nun wissen, ist dies unzutreffend. Zwar soll Steingart künftig einen eigenen Newsletter an die „Morning Briefing“-Abonnenten versenden dürfen, die Gründe dafür sind unbekannt.

Zudem war der englischsprachige Handelsblatt-Ableger „Global Edition“ nie eine GmbH, wie wir irrtümlich berichteten. Er ist seit jeher Teil der Handelsblatt Media Group. Schließlich stellen wir klar, dass unsere Behauptung, der Mediendienst Meedia sei defizitär, auf den Zeitpunkt vor dem Erwerb durch die Handelsblatt Media Group bezogen war. Die Handelsblatt Media Group legt Wert auf die Feststellung, dass die Meedia GmbH & Co. KG inzwischen den Turnaround geschafft habe, vor allem durch Nutzung von Synergien mit dem Magazin „Absatzwirtschaft“. (FMG)