Carsharing

Drive Now und Car2Go fusionieren offenbar in Kürze

Die Marken Drive Now von BMW und Car2Go von Daimler sollen auch nach der Fusion erhalten bleiben.

Die Marken Drive Now von BMW und Car2Go von Daimler sollen auch nach der Fusion erhalten bleiben.

Foto: Olaf Kraehn / imago/Kraehn

Car2Go und Drive Now sollen bald ineinander aufgehen. Die Verhandlungen über eine Fusion sind laut einem Bericht weit fortgeschritten.

Hamburg.  BMW und Daimler kommen bei der geplanten Zusammenlegung ihrer Carsharing-Dienste einem Zeitungsbericht voran. Die Verhandlungen befänden sich auf der Zielgeraden, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Dienstag.

Bereits im Februar wollten die beiden Autobauer die Fusion der Carsharing-Gesellschaften bekanntgeben. Dabei sollten die Marken Drive Now von BMW und Car2Go von Daimler erhalten bleiben. Weder Daimler noch BMW äußerten sich. Sixt war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Carsharing wird viel genutzt

Über die Pläne der beiden Autobauer, sich gegen den amerikanischen Mitfahrdienst Uber in Europa zu verbünden, war bereits vor mehr als einem Jahr berichtet worden. Anfangs sperrte sich jedoch der Autovermieter Sixt dagegen, dem die Hälfte der Anteile von DriveNow gehören.

Carsharing hat in den vergangenen Jahren starken Zulauf bekommen. Allerdings verdienen die Firmen bisher kaum etwas an der Kurzzeitmiete. (rtr)