Discounter

Aldi Süd will 3,5 Milliarden Euro in seine Läden investieren

Das neue Logo des Discounters Aldi Süd an einer Filiale in Mülheim an der Ruhr: Mit dem Investitionsprogramm sollen vor allem die fast 1900 Läden modernisiert werden

Das neue Logo des Discounters Aldi Süd an einer Filiale in Mülheim an der Ruhr: Mit dem Investitionsprogramm sollen vor allem die fast 1900 Läden modernisiert werden

Foto: - / dpa

Aldi Süd plant, 3,5 Milliarden Euro in die Modernisierung seiner Läden zu investieren. Das soll sich nicht auf Preise niederschlagen.

Mülheim/Ruhr.  Der Discounter Aldi Süd plant nach eigenen Angaben das „größte Investitionsprogramm der Firmengeschichte“. Insgesamt will der Billiganbieter bis 2019 in Deutschland rund 3,5 Milliarden Euro investieren, wie ein Firmensprecher am Freitag ankündigte. Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ über die Pläne berichtet.

Der Löwenanteil des Geldes soll in die Modernisierung des fast 1900 Läden umfassenden Filialnetzes fließen. „Wir geben mehr Gas, weil wir sehen, dass die Modernisierung der Läden und die Erweiterung des Sortiments bei den Kunden gut ankommt“, meinte der Sprecher.

Milliarden-Investitionen sollen sich nicht auf Preise niederschlagen

Auf die Preise soll die aufwendige Modernisierung der Läden jedoch keine Auswirkungen haben, wie der Aldi-Sprecher beteuerte. Die Preispolitik und das Preisniveau würden nicht verändert. Um die Investitionen zu finanzieren, werde Aldi Süd stattdessen „für einen gewissen Zeitraum eine gebremste Ergebnisentwicklung in Kauf nehmen“.

Aldi Nord hatte bereits im Sommer ein milliardenschweres Investitionsprogramm angekündigt. (dpa)