Kooperation

Playstation-User können nun an der Konsole Burger bestellen

Beim Zocken vergisst man gerne schon mal die Zeit – und das Essen.

Beim Zocken vergisst man gerne schon mal die Zeit – und das Essen.

Foto: imago stock&people / imago/MITO

Burger King möchte neue Kunden gewinnen. Daher müssen Gamer in Spanien nicht mal mehr die Konsole verlassen, wenn sie hungrig werden.

Berlin.  An der Spielekonsole kann man schon mal die Zeit vergessen – und damit auch die Nahrungsaufnahme. Wenn einen das neue Spiel so richtig fesselt, erscheint schließlich selbst der Weg in die Küche extrem lang. Außerdem müsste man sich ja anziehen.

Für die Sorte Spieler, die diese Probleme kennen, könnte das neue Feature, das Playstation-Hersteller Sony gerade in Spanien testet, eine große Hilfe sein. Denn die Spanier können gerade testweise via Konsole ihr Essen bestellen – bei Burger King.

Nahrung für neuen Streit: Burgerladen gleich neben dem Vatikan
Nahrung für neuen Streit: Burgerladen gleich neben dem Vatikan

Die Fastfood-Kette hat sich schon länger mit Lieferdiensten zusammengetan, bei uns in Deutschland arbeitet sie seit 2015 mit Lieferheld zusammen. Das Liefer-Netz wird immer weiter ausgebaut, mittlerweile werden die Burger schon in mehr als 40 Städten ausgeliefert.

Nur eine Online-Registrierung ist nötig

In Spanien will man nun offenbar an neue (hungrige) Zielgruppen rankommen. Und Zocker sind in der Regel hungrig. Bei dem neuen Konzept müssen sie für die Bestellung nicht mal das laufende Spiel schließen.

Nur eine Online-Registrierung bei Burger King mit Name, Adresse und Playstation-Network-ID ist nötig, dann kann man sich Whopper und Co. direkt mit dem Controller im Konsolen-Menü ordern. Ob und wann das Konzept nach Deutschland kommt, ist allerdings noch nicht bekannt.