Aktienmarkt

T-Mobile verschenkt Aktien an amerikanische Kunden

Der amerikanische CEO von T-Mobile John Legere spricht im Mai auf einem Firmenevent.

Der amerikanische CEO von T-Mobile John Legere spricht im Mai auf einem Firmenevent.

Foto: © Eduardo Munoz / Reuters / REUTERS

Die Telekom-Tochter macht mit einer neuen Marketingkampagne von sich reden: Jeder Vertragskunde soll eine Aktie geschenkt bekommen.

New York.  T-Mobile US will ihre festen Kunden am Unternehmen beteiligen. Sie sollen jeweils eine Aktie des Unternehmens geschenkt bekommen. Das Angebot wurde am Montag von Unternehmenschef John Legere angekündigt. „Das hat es noch nie gegeben“, sagte Legere. Millionen gegenwärtige und neue Kunden würden so gleichzeitig Mitinhaber des Unternehmens.

In den Genuss des Planes „Stock Up“ kommen alle Kunden mit festen Verträgen, die monatlich abgerechnet werden. Kunden mit Prepaid-Karten erhalten keine Aktiengeschenke. Die Aktien von T-Mobile US wurden am Montag leicht im Minus bei rund 43 Dollar gehandelt.

Für „Stock Up“ werden keine neuen Aktien ausgegeben

Legere ist es mit einer Reihe von kundenfreundlichen Angeboten wie der kostenlosen Video-Streaming-Option „Binge On“ bereits gelungen, den Anteil von T-Mobile US auf dem übersättigten Mobilfunkmarkt der USA auszubauen. Das Unternehmen liefert sich derzeit einen harten Preiskampf mit Verizon Communications, AT&T und dem kleineren Konkurrenten Sprint.

Für das „Stock Up“-Projekt sollen keine neuen Aktien ausgegeben werden. Es hat somit auch keine Auswirkungen auf die derzeitigen Aktionäre. T-Mobile US wird die Aktien über Broker erwerben und alle mit der Transaktion entstehenden Kosten tragen. (rtr)