Wirtschaft

Tchibo will bis zu 350 Mitarbeiter in Hamburg entlassen

Das Unternehmen hat sich ein Sparprogramm auf die Fahne geschrieben. Die Verwaltung in der Hamburger Zentrale ist davon betroffen.

Frankfurt am Main/Hamburg.  Das Unternehmen Tchibo will die Zahl der Mitarbeiter in der Hamburger Zentrale deutlich reduzieren. Das berichtet die Lebensmittelzeitung am Donnerstag.

Demnach sollen bis zu 350 Stellen der rund 2000 Angestellten in der Verwaltung in Hamburg bis 2017 gestrichen werden. Auch Kündigungen seien nicht ausgeschlossen.

Ein Tchibo-Sprecher erklärt gegenüber der Lebensmittel Zeitung, die Geschäftsführung habe die Mitarbeiter bereits über die „Umsetzung der geplanten Prozess- und Strukturveränderungen“ informiert. „Allen ist bewusst, dass es neben Kostensenkungen in den kommenden zwei Jahren auch zum Abbau von Stellen kommen wird“, so der Sprecher weiter.

Das Unternehmen will im Rahmen des Sparprogramms „Fit for Growth“ Kosten in Höhe von 100 Millionen Euro einsparen. Bereits seit einigen Jahren kämpft das Unternehmen gegen Umsatzrückgänge. Im vergangenen Jahr sanken die Erlöse um 2,7 Prozent auf gut 3,3 Milli arden Euro.