Coup in Hamburgs Handelskammer: Der Präses bleibt

Für Fritz Horst Melsheimer soll die Satzung geändert werden – Rebellen verärgert

Hamburg. Fritz Horst Melsheimer bleibt Präses der Handelskammer Hamburg. Wie die Kammer am Donnerstag überraschend mitteilte, soll der Vorstandsvorsitzende der HanseMerkur Versicherungsgruppe für weitere drei Jahre gewählt werden. Dies will das Präsidium dem Plenum vorschlagen. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, hieß es in der Erklärung. Die Wahl ist für den 8. Mai vorgesehen.

Eigentlich hätte Melsheimer in diesem Jahr den Posten abgeben sollen. Doch die Suche nach einem geeigneten Nachfolger ist offenbar ergebnislos geblieben. Damit Melsheimer nun weitere drei Jahre amtieren kann, soll die Satzung geändert werden. Diese sieht zwei Amtszeiten und damit eine einzige Wiederwahl vor. Melsheimer hat den Posten aber vom damaligen Präses Frank Horch neun Wochen vor Ablauf seiner Amtsperiode übernommen und wurde dann wiedergewählt. Die Satzung soll nun so ergänzt werden, dass diese neun Wochen nicht als Amtsperiode zählen.

Die Satzungsänderung soll in der kommenden Woche vom alten Plenum beschlossen werden, obgleich ein neues bereits gewählt ist, das im April zusammentritt. Damit finden die Kritiker des Bündnisses „Die Kammer sind Wir!“ keine Berücksichtigung, die in das neue Plenum einziehen werden. Sie lehnen Melsheimer ab. „Fritz Horst Melsheimer steht nicht für einen Neuanfang. Wir raten ihm dringend, seine Kandidatur zu überdenken“, sagte Tobias Bergmann, Sprecher der „Rebellen“. Melsheimer selbst äußerte sich nicht.