Porsche investiert 30 Millionen Euro in Hamburg

Sportwagenhersteller baut zwei neue Autohäuser. Schon bis April 21 zusätzliche Jobs

Hamburg. Der Sportwagenbauer Porsche baut seine Position in Hamburg deutlich aus. Insgesamt 30 Millionen Euro werden die Stuttgarter in zwei neue Autohäuser in Hamburg investieren, kündigte Klaus Zellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland, an. Damit reagiere das Unternehmen auf die „außerordentlich hohe Nachfrage in der Region“.

Schon Anfang 2015 wird ein Neubau in Eidelstedt nahe dem Autobahndreieck Nord-West den bisherigen Standort am Nedderfeld (Lokstedt) ersetzen, zudem soll das Porsche-Zentrum in der Eiffestraße in den kommenden Jahren in das geplante „Hanse-Gate“ am Berliner Tor umziehen.

Allein in den vergangenen zwei Jahren hatten die Stuttgarter ihren Umsatz in Hamburg im zweistelligen Prozentbereich steigern können, in diesem Jahr sollen hier mindestens 1000 Neuwagen verkauft werden. Das schlägt sich auch in der Beschäftigung nieder: Schon bis April, zum Start der neuen Modellreihe Macan, steigt die Zahl der Mitarbeiter um 21 auf 160.