Axel Springer AG

Internetgeschäft steigert Umsatz – Prognose bestätigt

Der Medienkonzern Axel Springer profitiert weiterhin von den positiven Entwicklungen im digitalen Medienbereich und ist erneut gewachsen.

Berlin. Das Medienhaus Axel Springer ist dank eines boomenden Internetgeschäfts weiter in der Erfolgsspur. Im dritten Quartal legten Umsatz und operativer Gewinn stärker zu als von Experten erwartet. In den drei Monaten bis Ende September stieg der Erlös um zwölf Prozent auf 792,6 Millionen Euro, wie Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 26,5 Prozent auf 157,6 Millionen Euro.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG, bestätigte zudem die Prognosen für 2011. Demnach soll der Umsatz – auch ohne weitere Zukäufe – im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen. Beim EBITDA rechnet er mit einem Plus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

+++ Axel Springer erreicht 2010 neue Ergebnisbestmarke +++

„Unsere digitalen Medien wachsen unverändert dynamisch und liefern einen zunehmend größeren Ergebnisbeitrag. Vor allem unsere starken deutschen Print-Marken profitierten im dritten Quartal von einer gegenüber dem Vorjahresquartal stabilen Nachfrage der Werbekunden und von Preiserhöhungen bei wichtigen Titeln. Besonders erfreulich entwickelten sich unsere inländischen Zeitschriften, die beweisen, dass man im Printgeschäft nach wie vor die Profitabilität steigern kann“, sagte Springer-Chef Döpfner. (dpa/abendblatt.de)