Troika

Erste Kontrolle beendet - Gelbe Karte für Griechenland

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Troika beendet erste Kontrollen in Griechenland. Das Ziel, das Haushaltdefizit auf 7,6 Prozent zu drücken wird wohl nicht erreicht.

Berlin/Athen. Die Kontrollen sind beendet: Die Task-Force der "Troika" hat die Finanz-Untesuchungen in Griechenland abgeschlossen. Die ersten Ergebnise werden am Dienstag vorgestellt. Wie die Athener Presse übereinstimmend berichtet, wird der vorläufige Bericht wohl „viele gelbe Karten“ enthalten. „Die Troika zeigt leicht Grün und viele gelbe Karten“, berichtete die regierungsnahe Athener Zeitung „Ta Nea“.

+++ Hellas hofft auf die Kraft der Sonne +++
+++ IWF erhöht den Druck auf die Griechen +++

Der offizielle Bericht soll den zuständigen Behörden der EU und der Europäischen Zentralbank (EZB) noch vor dem nächsten Gipfel der EU am 23. Oktober vorgelegt werden. Das Finanzministerium in Athen wollte die Berichte zur „Troika“ weder dementieren noch bestätigen.

Konkrete Ergebnisse der Kontrolle: Griechenland wird sein Ziel, das Haushaltdefizit auf 7,6 Prozent bis zum Jahresende zu drücken nicht erreichen. Das berichtet die konservative Athener Zeitung „Kathimerini“.Stattdessen gehen die Experten davon aus, dass das Defizit bei etwa neun Prozent liegt. Zudem sollen sie Athen die „gelbe Karte“ hinsichtlich der Verschlankung des Staates mit dem verlangten gravierenden Stellenabbau und die geplanten aber noch nicht durchgeführten Privatisierungen zeigen.

Der Bericht der „Troika“ ist für Griechenland von existenzieller Bedeutung: Von dem Ergebnis hängt die Auszahlung der dringend benötigten Kredithilfen in Höhe von acht Milliarden Euro ab. Sollte die Zahlung nicht bis Mitte November erfolgen, dann geht Athen nach Angaben der Regierung das Geld aus. Die Troika sollte auch einschätzen, ob die griechischen Schulden unter den jetzigen Bedingungen der Hilfeleistungen überhaupt noch tragbar sind.

(abendblatt.de/dpa)