Siemens baut Windpark vor Sylt für eine halbe Milliarde Euro

Hamburg. Siemens kommt im Geschäft mit Windkraftanlagen auch im Heimatmarkt Deutschland voran. Das Unternehmen hat einen Auftrag über die Lieferung von 80 Windenergieanlagen für den Windpark "DanTysk" rund 50 Kilometer westlich von Sylt in der deutschen Nordsee an Land gezogen. Der Park mit einer Gesamtleistung von 288 Megawatt werde ab 2014 rund 500 000 deutsche Haushalte mit sauberem Strom versorgen, teilte das Unternehmen mit. Auftraggeber ist die Dan Tysk Offshore Wind GmbH, an der das Energieunternehmen Vattenfall Europe mit 51 Prozent und die Stadtwerke München mit 49 Prozent beteiligt sind. Branchenkenner schätzten den Gesamtwert der Aufträge auf etwa eine halbe Milliarde Euro. "Wir freuen uns, dass wir das Projekt "DanTysk" nun gemeinsam mit den Stadtwerken München als starken Partner realisieren", sagte Vattenfall-Deutschland-Chef Tuomo Hatakka.

Siemens übernimmt erstmals auch die Wartung von Netzanbindungen zwischen Festland und Windparks auf hoher See und steigt damit in ein völlig neues Geschäft ein, wie Wolfgang Dehen, Chef von Siemens Energie, sagte. Von dem Netzbetreiber TenneT erhielt Siemens zudem einen Auftrag zur Wartung der Anbindung von zwei Nordsee-Windparks, die vor Helgoland beziehungsweise bei Borkum installiert sind. Dadurch entstehen 100 neue Jobs in Hamburg und Niedersachsen.