Zügig mit dem Baggern beginnen

Kommentar: Der Hafen und die Elbvertiefung

Die Hamburger Hafenbehörde macht in Sachen Elbvertiefung Druck, und das ist gut so. Denn bereits heute befinden sich rund 80 Containerschiffe im Bau, für die der Fluß in seinem jetzigen Zustand zu flach ist. Kommt die Vertiefung auf 14,5 Meter nicht möglichst bald, dann droht die Hansestadt in der Schiffahrt den Anschluß an die Weltspitze zu verlieren.

Dieser Platz unter den Top Ten der weltgrößten Häfen hat bislang dafür gesorgt, daß Hamburg überdurchschnittlich von der Globalisierung und dem damit verbundenen Boom der Containerschiffahrt profitieren konnte. 9000 Arbeitsplätze sind allein zwischen 2001 und 2004 zusätzlich entstanden. Sollten die größten Containerschiffe Hamburg künftig nicht anlaufen können, dürfte sich der Verkehr schnell in Konkurrenzhäfen verlagern.

Sichergestellt werden muß allerdings, daß die Elbvertiefung keine Auswirkung auf die Hochwassersicherheit in Hamburg hat. Sobald die Frage geklärt ist, sollte zügig mit dem Ausbaggern begonnen werden.