Britische Royals

Herzogin Camilla berichtet von Erkrankung ihrer Mutter

dpa
Herzogin Camilla setzt sich für Aufklärung in Sachen Osteoporose ein.

Herzogin Camilla setzt sich für Aufklärung in Sachen Osteoporose ein.

Foto: dpa

In einem Interview spricht Herzogin Camilla über die Osteoporose-Erkrankung ihrer Mutter. Die Herzogin von Cornwall setzt sich seit Jahren für Aufklärung rund um die Krankheit ein.

London. Herzogin Camilla (74) hat in einem Interview mit der BBC offen über die Osteoporose-Erkrankung ihrer Mutter Rosalind Shand gesprochen.

"Wir sahen einfach zu, wie sie vor unseren Augen schrumpfte", sagte Camilla in einem Ausschnitt des Interviews, der am Sonntag auf dem Instagram-Account des Clarence House veröffentlicht wurde. Das komplette Interview werde am Montag in der Sendung "BBC Morning Live" ausgestrahlt, hieß es in dem Clip.

Ihre Mutter habe verschiedene Ärzte aufgesucht, berichtete Camilla in dem Video. Diese hätten die Symptome jedoch immer mit ihrem Alter begründet. Besonders schlimm sei zudem gewesen, dass niemand in der Familie sich mit der Krankheit auskannte. "Irgendwann haben wir uns gefragt: Macht sie vielleicht nur ein Theater darum?" Da seien Shands Schmerzen bereits so schlimm gewesen, dass sie manchmal bei Berührungen aufschrie. Einmal habe sich ihre Mutter durch eine Umarmung eine Rippe gebrochen, berichtete die Herzogin weiter.

Die Herzogin von Cornwall setzt sich bereits seit Jahren als Präsidentin der Nationalen Osteoporose-Gesellschaft in England für Aufklärung über die Erkrankung ein. Die schmerzhafte Stoffwechselkrankheit führt dazu, dass die Dichte der Knochen immer weiter abnimmt. Camillas Mutter starb 1994 an Osteoporose. Acht Jahre zuvor war bereits ihre Großmutter an der Krankheit gestorben.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-724859/3

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Leute

( dpa )