Neue Oscar-Preisträgerin

Renée Zellweger hat im Stau für "Judy" geübt

Renée Zellweger wusste ihre Zeit im Verkehrsstau gut zu nutzen.

Renée Zellweger wusste ihre Zeit im Verkehrsstau gut zu nutzen.

Foto: dpa

Für die meisten Menschen ist es sehr nervig, im Stau zu stehen. Renée Zellweger indes hat die Zeiten auf dem Highway, wenn nichts mehr ging, sinnvoll genutzt.

Hollywood. Für die frisch gekürte Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger waren Verkehrsstaus in Los Angeles bei den Dreharbeiten zu "Judy" offenbar von Nutzen. Allein im Auto auf dem stark befahrenen Highway 405 habe sie über ein Jahr hinweg immer gesungen, verriet die Schauspielerin kurz nach ihrem Oscar-Sieg Backstage vor Journalisten.

"Das war jede Menge Training", witzelte Zellweger, die zuvor den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen hatte. In der Filmbiografie "Judy" über die legendäre Show-Ikone Judy Garland (1922-1969) singt sie berühmte Songs selbst.

Den Erfolg des Films schreibt sie aber der Teamarbeit zu. Alle um Regisseur Rupert Goold hätten sich darum bemüht, Garland und ihr Vermächtnis mit dem Film zu ehren. "Jeden Tag bei der Arbeit haben wir die Liebe für Ms. Garland gespürt", sagte Zellweger. Das Drama zeichnet die letzten Monate im Leben der von Medikamenten und Alkohol gezeichneten Diva nach.