Moderatorin

Barbara Schöneberger macht jetzt auch noch Hörfunk

Barbara Schöneberger: Drei Dinge, die man über die Moderatorin wissen muss

Barbara Schöneberger: Sie ist eine der beliebtesten Moderatorinnen Deutschlands.

Barbara Schöneberger: Drei Dinge, die man über die Moderatorin wissen muss

Beschreibung anzeigen

Barbara Schöneberger ist aus dem Fernsehen kaum mehr wegzudenken. Nun will die Moderatorin im Radio mit einem eigenen Sender starten.

Berlin.  Es ist kein Geheimnis, dass Barbara Schöneberger eine große Freundin des Hörfunks ist. Mit schöner Regelmäßigkeit moderiert sie die Verleihung des Deutschen Radiopreises, der vergangenen Woche in Hamburg zum neunten Mal vergeben wurde.

Bei der zehnten Verleihung könnte sie selbst zu den Nominierten gehören. Denn Mitte Oktober will Schöneberger eine eigene Hörfunkstation starten. Ihr Name: Barbaradio.

Dem Fachmagazin „W&V“ sagte sie, der Sender, den sie zusammen mit der Privatsenderkette Regiocast (R.SH, Delta Radio) plant, werde sieben Tage die Woche 24 Stunden auf Sendung sein. Zunächst wird man Barbaradio als Webradio ausschließlich über das Internet empfangen können. Zielgruppe sind Mittvierzigerinnen, also Damen, die so alt sind wie die Barbara Schöneberger selbst.

Für diesen Personenkreis macht die umtriebige Moderatorin bereits das Magazin „Barbara“, das bei Gruner + Jahr erscheint. Bei Barbaradio werde es Themen geben, „die teilweise auch mit der Zeitschrift abgestimmt“ seien. Sie werde aber auch mit völlig neuen Rubriken auf Sendung gehen. Eine heiße „Mit den Waffeln einer Frau“. Darin „besteche“ sie jede Woche einen Prominenten mit selbst gemachten Waffeln. Das habe bisher „gut“ funktioniert: Sogar eher wortkarge Promis verrieten „bei gutem Essen und netter Atmosphäre sehr (khr)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.