Entertainerin

Hella von Sinnen: „Ich bin nicht mehr oft unterwegs“

Die Entertainerin Hella von Sinnen.

Foto: Sat1/Willi Weber

Die Entertainerin Hella von Sinnen.

Die Entertainerin Hella von Sinnen stört sich an dem Rauchverbot in Kneipen und Clubs. Für sie ist es ein Grund zuhause zu bleiben.

Berlin.  TV-Entertainerin Hella von Sinnen (59) lässt es inzwischen ruhig angehen und meidet Kneipen und Diskos. „Ich bin nicht mehr oft unterwegs“, sagte sie unserer Redaktion. Einen Grund dafür gibt es auch: das Rauchverbot.

„Seit der Einführung bin ich eigentlich nur noch in meiner Wohnung.“ Nach wie vor aber gehe sie gerne ins Kino und auf die Kirmes, so von Sinnen. „Da habe ich dann auch Autogramme dabei oder mache Selfies, das ist dann für mich auch okay. Auf der Kirmes sollen sie mich ruhig ansprechen, da bin ich ja genauso eine Attraktion wie die Achterbahn.“

Besonders zu schaffen mache ihr auch der Verlust ihres guten Freundes Dirk Bach. Der Komiker starb überraschend 2012. „Ich versuche aber tapfer, nicht zu sehr in der Vergangenheit verhaftet zu sein und nicht allzu sentimental zu werden, sondern stattdessen lieber aus dem Hier und Jetzt etwas zu machen. Aber das werden Sie auch kennen: Da hören Sie ein Lied aus der Vergangenheit und fangen an zu flennen.“ (FMG)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.