Türkische Nationalisten

Nach Schmähgedicht: Böhmermann im Visier von Schlägertrupp

Jan Böhmermann geriet nach dem Schmähgedicht 2016 wohl auch ins Visier türkischer Nationalisten.

Jan Böhmermann geriet nach dem Schmähgedicht 2016 wohl auch ins Visier türkischer Nationalisten.

Foto: Oliver Berg / dpa

Der Moderator Jan Böhmermann soll ins Visier einer Schlägertruppe geraten sein. Grund war offenbar das Schmähgedicht gegen Erdogan.

Berlin.  Der Komiker und Moderator Jan Böhmermann soll nach Recherchen der „Stuttgarter Nachrichten“ und des ZDF-Magazins „Frontal21“ ins Fadenkreuz türkischer Nationalisten geraten sein.

Böhmermann sorgte 2016 mit einer Aneinanderreihung von Beleidigungen gegen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan für Aufsehen. In seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ trug er das Schmähgedicht vor, das zwei Gerichtsverfahren und eine öffentliche Debatte über die Grenzen der Satire nach sich zog.

Verstrickungen bis nach Ankara

Nach dem Bericht rief das Gedicht allerdings nicht nur die deutsche Justiz, sondern auch die türkische Selbstjustiz auf den Plan. Der Abgeordnete Metin Külünk der türkischen Regierungspartei AKP soll mehrfach Geld und Aufträge an den Rockerclub-ähnlichen Schlägertrupp Osmanen Germania in Deutschland geschickt haben, wie die „Stuttgarter Nachrichten“ schreiben.

Als Mittelsmann fungierte nach den Erkenntnissen die „Union der Europäisch-Türkischen Demokraten“ (UETD).

Im Visier der organisierten Kriminalität

Dem Bericht zufolge habe sich ein Netzwerk türkischer Nationalisten in Deutschland verabredet, um „eine Bestrafungsaktion bei einem ­Kritiker des türkischen Staatspräsidenten“ durchzuführen – offenbar an Jan Böhmermann.

Beauftragt wurde der Osmanen Germania Boxclub, der als rockerähnliche Gruppierung gilt. Die Osmanen Germania werden als gewaltaffin eingeschätzt und ihre Aktivitäten sind der organisierten Kriminalität zugeordnet.

Der Chef-Osmane soll hinter Gittern sitzen

„Eine besondere Affinität zum Boxsport, konnte bisher nicht beobachtet werden“, stellte die niedersächsische Landesregierung in einem Bericht über den selbsternannten Boxclub fest.

Der damalige Chef und Mitbegründer der Gruppierung, Mehmet Bagci, ist von einem Spezialeinsatzkommando hinter Gitter gebracht worden, schreibt die „Bild“. Bagci sollte dem Bericht zufolge mit seinen Männern die Bestrafungsaktion gegen Böhmermann durchführen und ließ den Moderator offenbar ausspionieren.

Die Sicherheitsbehörden hatten allerdings ihrerseits die Osmanen Germaniaim Visier. Sie beobachteten Bagci und sollen Böhmermann daraufhin informiert und unter Polizeischutz gestellt haben. (dahe)