Royals

So verliebte sich Prinz Harry auf den ersten Blick in Meghan

Prinz Harry und die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle nach Bekanntgabe ihrer Verlobung.

Prinz Harry und die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle nach Bekanntgabe ihrer Verlobung.

Foto: Dominic Lipinski / dpa

Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle wollen heiraten. Dass es dazu überhaupt kommt, haben sie Freunden zu verdanken.

London.  Prinz Harry war lange Zeit die Skandalnudel in der britischen Königsfamilie. Mal war er nackt auf Fotos zu sehen, dann zeigte er sich im Nazi-Kostüm. Und auch bei den Frauen schien der Prinz eher auf Abwechslung als auf Konstanz zu setzen.

Und jetzt wird alles anders: Der einst als ewiger Junggeselle verspottete vierte Thronnachfolger der Queen will Meghan Markle heiraten, mit der er offiziell seit November letzten Jahres zusammen ist. Doch schon lange davor hatte Harry auf die US-Schauspielerin ein Auge geworfen – und das, obwohl er sie nur im Fernsehen sah.

Treffen mit Markle wurde eingefädelt

In der Serie „Suits“ spielte Markle die Rolle der Rachel Zane, die nicht nur im Drehbuch Männern den Kopf verdrehte. Auch der Prinz soll so sehr angetan gewesen sein, dass er sie Freunden gegenüber als die „ideale Frau“ bezeichnet haben soll. Das zumindest behauptete die Royal-Expertin Katie Nicholl in der Ende Oktober erschienen Dokumentation „When Harry Met Meghan: A Royal Romance“.

Die Begeisterung für Meghan Markle ging sogar so weit, dass er sich inkognito einen Instagram-Account anlegte, um der Schauspielerin zu folgen. Die beiden hätten sich dann zum ersten Mal vor eineinhalb Jahren bei einem „blind date“ getroffen, das eine gemeinsame Freundin eingefädelt habe, berichtete die beiden in einem BBC-Interview das am Montag ausgestrahlt wurde.

„Ich wurde wunderschön überrascht“

„Sie wollte uns definitiv verkuppeln“, sagte Markle. „Ich wurde wunderschön überrascht“, erinnerte sich Harry. Anschließend habe es viele geheime Treffen zwischen den beiden Turteltäubchen gegeben. Mal in ihrer Heimat Toronto, mal in London.

Vor etwa einem Jahr hatte das britische Königshaus die Beziehung von Prinz Harry und Markle offiziell bekanntgegeben. Im vergangenen September zeigten sich die beiden bei den „Invictus Games“ in Toronto erstmals turtelnd in der Öffentlichkeit und befeuerten nicht zum ersten Mal die Gerüchteküche.

Königsfamilie glücklich über Hochzeit

Mit der Verlobung findet ihre Beziehung nun ihren vorläufigen Höhepunkt . Dass darauf noch viele weitere folgen werden, davon – so scheint es – sind in der Königsfamilie alle überzeugt.

Prinz Harry habe zuerst seine Großmutter, Queen Elizabeth II., und weitere enge Familienmitglieder in Kenntnis gesetzt, hieß es am Montag in einer Mitteilung des Palasts. Harrys Vater Prinz Charles zeigte sich „wirklich sehr glücklich“ über die Ankündigung.

Harry machte den Antrag – Kniefall inklusive

Bruder Prinz William und Herzogin Kate ließen wissen, sie seien „sehr aufgeregt“. „Es war wundervoll, Meghan kennenzulernen und zu sehen, wie glücklich sie und Harry miteinander sind.“ Auch die Queen freue sich über die Hochzeit.

Den Heiratsantrag hat Harry seiner Freundin, die nun aller Voraussicht nach Herzogin von Sussex werden wird, bei einem gemeinsamen Essen im November gemacht. Sie habe den Antrag sofort akzeptiert, berichtete das Paar in dem BBC-Interview.

Harry sei während eines gemeinsamen Abendessens niedergekniet, erzählte die 36-jährige US-Schauspielerin über den Abend in Harrys Haus auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London. „Es war einfach eine wunderbare Überraschung.“ (bekö/dpa)