Konzert

Michael Wendler nennt sich selbst „German King of Pop“

Michael Wendler bei der Schlagersause „Olé auf Schalke“ in der Veltins-Arena.

Michael Wendler bei der Schlagersause „Olé auf Schalke“ in der Veltins-Arena.

Foto: FSA /Eibner-Pressefoto / imago/Eibner

Im Februar will Michael Wendler sein erstes Florida-Konzert geben. Bei der Ankündigung auf Facebook überkommt ihn wohl Größenwahn.

Berlin.  Michael Wendler ist vieles: gelernter Speditionskaufmann, Unterhaltungskünstler, Schlagersänger, Ranch-Inhaber, Dschungelcamper, Auswanderer. Aber Popstar? Als solchen sieht sich der gebürtige Dinslakener aber offenbar selbst.

Mit einem Hauch von Größenwahn beschreibt er sich selbst als „deutschen King of Pop“ – und stellt sich damit im Grunde selbst auf eine Stufe mit Größen wie Elvis Presley (King of Rock’n’Roll), Michael Jackson (King of Pop) oder Madonna (Queen of Pop).

Seit einem Jahr lebt Michael Wendler nun in den USA. Jetzt kündigte er sein erstes Konzert in Florida an.

Erstes Florida-Konzert für Februar geplant

Auf Facebook postete er ein Konzert-Plakat, darauf ist er mit verwegenem Blick abgebildet, im Hintergrund die glitzernde Stars-and-Stripes-Flagge. „The German King of Pop“ steht darauf, daneben die kryptischen Worte: „Michael 2018 Wendler live in concert das erste Konzert USA in Florida inclusive einem Fantag in Cape Coral.“

Was gemeint ist, wird dennoch klar. Auch wenn der Netz-Showmaster Rob Vegas Wendlers Post auf Twitter lieber als „Kriegserklärung“ an die USA versteht. Ende Februar soll es soweit sein. „Weitere Informationen folgen“, verspricht der Sänger in dem Facebook-Beitrag. http://Rob_Vegas_nimmt_Wendlers_Konzertankündigung_auf_die_Schippe{esc#212212587}[xhtml]

Wendler tritt bei „Hot im Pott“ in Oberhausen auf

Michael Wendler hatte sich übrigens bereits Anfang des Jahres zu seinen Pop-Plänen geäußert. In den USA werde er sich künftig „The Wändler“ nennen, hieß es damals. Davon ist zumindest auf der Facebook-Ankündigung noch nichts zu sehen.

Wer nicht bis Februar warten möchte oder nicht extra nach Florida reisen will, kann den Schlagersänger vorher auch in Deutschland erleben. Sein nächstes Konzert ist am 2. Dezember in der Oberhausener Turbinenhalle. Dort tritt er als Top-Act beim Indoor-Festival „Hot im Pott“ auf. (jkali)