Geburtstag

Volksnah und warmherzig – König Willem-Alexander wird 50

König Willem-Alexander und seine Frau Máxima 2016 auf dem Balkon des Palastes in Den Haag.

König Willem-Alexander und seine Frau Máxima 2016 auf dem Balkon des Palastes in Den Haag.

Foto: Koen Van Weel / dpa

König Willem-Alexander der Niederlande feiert seinen Geburtstag vier Tage lang. Und, wie es seine Art ist, vor allem mit dem Volk.

Amsterdam.  Zeige mir deine Geschenke, Majesteit, und ich sage dir, wer du bist. Zu seinem 50. Geburtstag an diesem Donnerstag bekommt Willem-Alexander, König der Niederlande, „lekkere dingen“: eine Büste aus Schokolade, mehr als sieben Kilo schwer. Ein Likörchen mit 50 Prozent Alkohol. Und, natürlich, ein eigenes Bier, für den Chef des Hauses Oranje orange eingefärbt. „De Koning“ ist, was man einen „Mann des Volkes“ nennt, ein fröhlicher Mensch und einem Bierchen selten abgeneigt: Er war ja einst „Prins Pilsje“.

Doch letztere etwas gönnerhafte Sicht auf Willem-Alexander Claus George Ferdinand, Prinz von Oranien-Nassau, Jonkheer van Amsberg ist verblasst, spätestens seit dem 30. April 2013, als er den Thron der Niederlande und der karibischen Länder Aruba, Curaçao und St. Maarten bestieg. Keine Krönung war das, sondern eine Vereidigung, mit Herz, aber ohne Krone – ein Fest für das ganze Land. Auch das sagt viel über diesen König, der sich sichtlich gern volksnah gibt, der sich als Familienvater inszeniert, der im besten Sinne „freundlich“ ist.

Einsatz für Umweltschutz

Manchem Niederländer war der Sohn der einstigen Königin (nun wieder Prinzessin) Beatrix und des Deutschen Claus von Amsberg früher etwas zu locker und leger. Der beste Schüler ist der Blonde mit den blauen Augen nie gewesen, dafür ein guter Sportler und ein Pilot, der in der Luft seine kleinen Fluchten vor dem Protokoll genoss – was beides nicht gerade als großartige Qualifikation für den Thron gilt.

Und natürlich hat auch das Nachbarland seine Anti-Monarchisten, denen die Apanage der königlichen Familie ein Dorn im Auge ist. Immer wieder gab es Ärger um ein teures Boot und Ferienhäuser im Ausland. Beobachter aber sehen die Zustimmung in der Bevölkerung seit Jahren wachsen, und auch den Respekt: Schon als Prinz hatte sich Willem-Alexander sehr ernsthaft für den Umweltschutz eingesetzt, sein Lieblingsthema war und ist das Wasser.

Zuneigung des Landes

Seine Reden sind klar und warmherzig, der Mann hat seinem Volk etwas zu sagen. Verbindende Worte sind das oft, wie diese aus einer Weihnachtsansprache: „Die Niederlande sind mehr als 17 Millionen Selfies.“ Einheit ohne Verschiedenheit sei „erstickend, Verschiedenheit ohne Einheit ist loser Sand. Wir brauchen einander, mehr als uns bewusst ist“.

Dabei ist der „junge“ König viel offener, als seine Mutter Beatrix es war, „normaler“. Er sei „kein Protokoll-Fetischist“, hat er einmal gesagt, wer mag, darf ihn ruhig „Alex“ nennen. „Alex“ jubelt am Rand von Sport- und Fußballplätzen, macht viele Späße mit, ist sich für keinen Witz zu schade. Viel beigetragen zum positiven Image hat auch die Frau, die über diese Witze am herzlichsten lacht: Máxima aus Argentinien, Tochter eines Ministers der Militär-Junta, musste sich die Zuneigung des Landes zwar erkämpfen. Aber seit der Traumhochzeit 2002 ist sie das strahlende, schöne Gesicht des Königshauses, eine „Niederländerin unter Niederländern“, wie ihr Mann in seiner Thronrede sagte.

Am „Konigsdag“ feiert das ganze Land

An jenem Tag feierte das Volk die beiden Frohnaturen leidenschaftlich und mit drei gespreizten Fingern, dem „W van Willem“. An seinem Geburtstag feiert Seine Majestät nun „zurück“. Der „Koningsdag“ am Donnerstag ist ohnehin ein freier Tag; das Land schmückt sich orange, es gibt Musik, Flohmärkte und Bootsstau auf allen Gewässern. Willem-Alexander selbst lässt sich in diesem Jahr mit seiner Frau und den drei Töchtern Amalia, Alexia und Ariane in Tilburg hochleben.

Aber mit einer Fete ist es zum 50. nicht getan: Vier ganze Tage will der König Party machen. „Sofern man feiern kann, dass man 50 wird“, spottete er über sich selbst, „werde ich es so richtig gut machen.“ 150 Bürger hat er eingeladen zu einem Dinner im Amsterdamer Stadtschloss. Sie haben mit ihm Geburtstag, 50 werden ebenfalls 50. Am Wochenende kommen dann, königliche Pflicht, auch hohe Herrschaften aus anderen europäischen Königshäusern. Ein Bankett wird es geben – aber erst, ist zu hören, müssen die Royals Sport machen in Rotterdam.

Gedenkmünze in Gold

Klingt nach Kindergeburtstag, aber immerhin ist der Gastgeber König. Der 27. April 2017 ist offiziell „Nationale Viering“, eine Nationalfeier, und der Staat prägt seinem Oberhaupt eine Gedenkmünze in Gold. Darauf stehen auch die Worte „Ermutigen, Verbinden“, der Anspruch, mit dem Willem-Alexander seine Regentschaft überschrieb.

Natürlich wird ihm auch die Politik die Ehre erweisen; das Verhältnis zum gleichaltrigen Premierminister Mark Rutte soll ein gutes sein. Denkbar, dass die beiden 50er zur Feier des Tages ein Bierchen in den Landesfarben nehmen. Glückwunsch, Majesteit, gefeliciteerd und proost!