Comedian

Eddie Murphys Bruder Charlie ist mit 57 Jahren gestorben

Der US-amerikanische Schauspieler Charlie Murphy ist tot. Er wurde an der Seite seines Bruders und durch die „Chappelle’s Show“ bekannt.

Der US-amerikanische Schauspieler Charlie Murphy ist tot. Er wurde an der Seite seines Bruders und durch die „Chappelle’s Show“ bekannt.

Foto: Chris Pizzello / dpa

Das Show-Business trauert um Charlie Murphy. Der Bruder von Eddie Murphy drehte unter anderem Sketche über den Hollywood-Lifestyle.

New York.  Der US-amerikanische Schauspieler Charlie Murphy ist tot. Der ältere Bruder von Eddie Murphy (56) starb nach Medienberichten am Mittwoch im Alter von 57 Jahren an Leukämie.

Als eines der ersten Online-Portale hatte der „Hollywood Reporter“ über den Tod des Comedians berichtet. Wie sein jüngerer Bruder arbeitete Charlie Murphy als Stand-up-Comedian bei Live-Auftritten, er übernahm aber auch Rollen in Filmen wie „Nachts im Museum“.

Charlie Murphy spielte Basketball gegen Prince

Doch zu einer Referenz in der Popkultur wurde Murphy durch die „Chappelle’s Show“. Die nach dem Komiker Dave Chappelle benannte Show widmete sich in Sketchen der Diskriminierung von Schwarzen in den USA oder Gewohnheiten bestimmter kultureller Gruppen.

Charlie Murphy lieferte in seiner eigenen Rubrik „True Hollywood Stories“ dabei Vorlagen für Sketche über seine Treffen mit Prominenten in den 1980er und 1990er Jahren. So berichtete Murphy davon, wie er sich eine Schlägerei mit Funk-Legende Rick James („Superfreak“) lieferte.

In einer weiteren Episode erzählte der Comedian von einem Basketballspiel mit dem Sänger Prince. Der Sänger soll Charlie Murphy besiegt haben, obwohl Prince in Rüschen-Hemd und Plateau-Schuhen spielte. (ac/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Leute