Facebook

Mickie Krause spottet über den Wendler nach Pleite-Posting

Lässt kaum eine Gelegenheit aus, sich über Michael Wendler lustig zu machen: Mickie Krause.

Lässt kaum eine Gelegenheit aus, sich über Michael Wendler lustig zu machen: Mickie Krause.

Foto: imago stock&people / imago/biky

Mickie Krause und Michael Wendler verbindet eine jahrelange Hassliebe. Nun gibt es eine neue Stichelei zwischen den Schlagersängern.

Berlin.  Eigentlich hätte man die Uhr danach stellen können: Nachdem Schlagersänger Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) am Montag wegen eines eher missratenen Facebook-Postings reichlich Häme im Netz eingesammelt hatte, muss er sich nun – mal wieder – Spott von einem seiner Branchen-Kollegen gefallen lassen: Mickie Krause („Schatzi, schenk mir ein Foto“) konnte sich den fast schon obligatorischen Seitenhieb nicht verkneifen.

„Sitze auf unserer Terrasse und kläre gerade meine Frau über unsere Vermögensverhältnisse auf! Nicht, dass sie irgendwann, irgendetwas über die Bild erfahren muss!“, schrieb der 46-jährige Krause am späten Montagabend auf Facebook. Die Anspielung auf den Wendler ist nur allzu deutlich: Dieser hatte am selben Tag bei dem sozialen Netzwerk gepostet, dass er nichts von der in den Medien thematisierten Pleite der Firma seiner Ehefrau gewusst und erst aus der „Bild“-Zeitung davon erfahren habe. Dass der – mittlerweile wieder gelöschte – Post dann kräftig nach hinten losging, lag daran, dass der Dinslakener später bettelte: „Wenn ihr hel­fen wollt, dann durch den Kauf von Ti­ckets zu mei­nen Kon­zer­ten oder mei­ner Musik.”

Es ist das nächste Kapitel einer mittlerweile schon rund sechs Jahre andauernden Hassliebe. 2010 nannte Wendler seinen Berufskollegen in seinem Buch „Die Faust des Schlagers“ eine „ideenlose Knalltüte“. Damit war der Ring frei. Krause ließ keine Chance aus, zu kontern, und bekam mit den Wendler’schen Gastspielen im Trash-TV reichlich Steilvorlagen. Ein Beispiel: „Ich glaub’, der muss mal zum Arzt“, stichelte Krause, als Wendler durch den RTL-Dschungel irrlichterte. Einmal drehte Wendlers Manager Krause sogar das Mikro ab – bei einem Auftritt vor über 30.000 Zuschauern in Oberhausen. Ein langes Hin und Her.

Wendler hat sich bislang noch nicht zum Seitenhieb von Krause geäußert. Es wäre allerdings eine große Überraschung, wenn es das letzte Wort zwischen den beiden gewesen sein sollte.