Schlager gegen Punkrock

Geht der Streit von Heino und Campino in die nächste Runde?

Schlagersänger Heino (l.), hier bei einem Konzert in Hamburg, und Tote-Hosen-Frontmann Campino

Schlagersänger Heino (l.), hier bei einem Konzert in Hamburg, und Tote-Hosen-Frontmann Campino

Foto: picture alliance/Jazzarchiv/Geisler-Fotopress / picture alliance

Der Schlagerbarde hat angekündigt, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen zu covern. Campino ist jedoch nicht gut auf Heino zu sprechen.

Hamburg.  Da ist der Ärger fast schon vorprogrammiert: Schlagerstar Heino möchte zur großen „Stadlshow Silvester“ in der ARD (31.12., 20:15 Uhr) den Tote-Hosen-Hit „Tage wie diese“ covern. Und das, obwohl Campino, Frontmann der Punkrock-Band, und der 77 Jahre alte Schlagerbarde schon seit Längerem nicht gut aufeinander zu sprechen sind. Das angekündigte Cover des Songs ausgerechnet im Musikantenstadl mutet daher geradezu wie eine Provokation an.

Heino sieht das allerdings anders, für ihn bedeutet seine Neuinterpretation des Songs eine Hommage an die Band, wie er der „Bild“-Zeitung sagte. „Der Song ist klasse, und ich wollte ihn schon immer singen. Jetzt ist mit dem Stadl ein würdiger Moment gekommen“, erklärt der 77-Jährige. Er schätze Campino als Musiker sehr, ergänzte Heino.

Anfang 2013 hatte der heute 53 Jahre alte Campino den Schlagersänger und seine damals veröffentlichte Platte mit gecoverten Rocksongs scharf kritisiert. „Ich find’ das schon komisch, wie vor allen Dingen das Feuilleton dermaßen unkritisch diese Platte bejubelt und dabei vergisst, dass dieser Mann 30 Jahre lang das Aushängeschild der deutschen Hässlichkeit war“, hatte Campino im Südwest-Rundfunk gesagt.

Neu-Rockstar Heino hatte prompt zurückgeschlagen. „Ich habe 50 Millionen Platten verkauft. Das werden auch die Toten Hosen nicht mehr schaffen in ihrem Leben. Da müssten sie 2000 Jahre alt werden“, hatte der Sänger gesagt. Im Übrigen sei sein früher Hit „Enzian“ musikalisch sehr viel anspruchsvoller als Rockmusik von den Ärzten und Co. „Der ,Enzian’ geht über drei Oktaven. Das ist schon eine ganz andere Hausnummer“, so Heino.

Bleibt abzuwarten, ob Heinos Auftritt den Hosen-Frontmann erneut aus der Reserve lockt.