Zeitungsanzeige

„Menschen für Naidoo“: Mehr als 100 Namen in der FAZ

Offenbar sind viele Prominente mit dem abgesagten Auftritt von Xavier Naidoo nicht einverstanden. In einer ganzseitigen Anzeige in der FAZ stehen über 100 Namen unter dem Titel „Menschen für Xavier Naidoo“.

Offenbar sind viele Prominente mit dem abgesagten Auftritt von Xavier Naidoo nicht einverstanden. In einer ganzseitigen Anzeige in der FAZ stehen über 100 Namen unter dem Titel „Menschen für Xavier Naidoo“.

Foto: Uwe Anspach / dpa

Ungewöhnliche Anzeige in der FAZ: Ganzseitig werben mehr als 100 Namen von Sängern, Schauspielern und Moderatoren für Xavier Naidoo.

Berlin.  Der Wirbel um den abgesagten Eurovision-Song-Contest-Auftritt von Xavier Naidoo scheint noch nicht vorbei. Mehr als 100 teils prominente Namen von Sängern, Schauspielern, Comedians, Managern und Journalisten werben am Samstag in einer ganzseitigen Anzeige für ihn. Titel: „Menschen für Xavier Naidoo“.

Unter anderen Mario Adorf, Til Schweiger, Jan Delay, Thomas D, Rea Garvey, The Bosshoss, Atze Schröder oder Kay One haben unterzeichnet. Initiator der Aktion soll der Konzertveranstalter Marek Lieberberg sein, berichtet das Branchenmagazin „Kress“.

Hintergrund ist die abgesagte Teilnahme Naidoos am ESC. Ursprünglich sollte der Sänger für Deutschland antreten, das Fernsehpublikum nur über den Song entscheiden. Nach teils heftigen Protesten und Widerstand innerhalb des NDR wurde die Teilnahme wieder abgesagt. Und auch die Rolle rückwärts stieß auf Kritik. Unter anderem Herbert Grönemeyer nahm Naidoo in Schutz.

Nun also die Anzeige, die in sozialen Netzwerken schon eifrig diskutiert wird. Laut Preisliste der FAZ kostet sie fast 70.000 Euro, berichtet „Kress“. (hip)