Todesfall

Schauspielerin Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben

Die österreichische Schauspielerin Christiane Hörbiger ist tot.

Die österreichische Schauspielerin Christiane Hörbiger ist tot.

Foto: Georg Wendt / dpa

Christiane Hörbiger ist tot. Die österreichische Schauspielerin starb am Mittwoch im Alter von 84 Jahren in ihrer Geburtsstadt Wien.

Wien. Sie galt als österreichischeSchauspiellegende und war auch in Deutschland in unzähligen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Christiane Hörbiger. Nun ist sie laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) im Alter von 84 Jahren in Wien gestorben. Zuerst hatte die österreichische Zeitung "Kurier" über Hörbigers Tod berichtet.

Lesen Sie auch das Porträt: Christiane Hörbiger – Die Grande Dame des Fernsehens

Hörbiger entstammt einer wahren Schauspieler-Dynastie. 1938 wurde sie als Tochter des berühmten Schauspielerpaars Attila Hörbiger und Paula Wessely in Wien geboren. Ihre Schwestern Elisabeth Orth und Maresa Hörbiger sind ebenfalls als Schauspielerinnen tätig. Sie selbst war erstmals 1955 in dem Film "Der Major und die Stiere" zu sehen. Eine danach begonnene Schauspielausbildung brach sie zunächst wegen weiterer Engagements ab, vervollständigte sie aber schließlich mit Privatlehrern.

Galerie: Diese Promis sind 2022 gestorben

Christiane Hörbiger: Durchbruch mit "Donaugeschichten" und "Das Erbe der Guldenburgs"

Große Bekanntheit erlangte Hörbiger von 1965 bis 1970 als Christl Müller in der ARD-Serie "Donaugeschichten" sowie in den 1980er Jahren in der TV-Serie "Das Erbe der Guldenburgs". 1991 spielte sie in "For Parents Only" ihre einzige Rolle in einem US-Film.

1992 war die Schauspielerin Teil des Films "Schtonk!", der als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert wurde. 2018 erhielt Hörbiger die Goldene Kamera für ihr Lebenswerk. Ihre letzte Rolle spielte sie 2019 in "Stadtkomödie – Der Fall des Gerti B.". (fmg/dpa)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.