Verkehr

Deutsche Bahn verändert beliebten Service für Bonuspunkte

Deutsche Bahn bringt über "Schienenbrücke" Hilfsgüter in die Ukraine

Deutsche Bahn bringt über "Schienenbrücke" Hilfsgüter in die Ukraine

Die Deutsche Bahn hat ein Logistiknetzwerk auf Schiene und Straße aufgebaut, um Hilfsgüter von Deutschland direkt in die Ukraine zu befördern. Dreimal wöchentlich bringt ein Cargozug Hilfsgüter von Sammelstationen in ganz Deutschland in das Kriegsland.

Beschreibung anzeigen

Die Deutsche Bahn stellt ihr beliebtes BahnBonus-Programm im Juni um. Die Umstellung auch Auswirkungen auf den Status der Fahrgäste.

Berlin. Die Deutsche Bahn (DB) hat angekündigt, das beliebte "BahnBonus-Programm" zum 13. Juni umzustellen. Fahrgäste der Bahn können bisher wie gewohnt über das Programm Bonuspunkte sammeln und diese gegen Prämien wie etwa Freifahrten eintauschen.

Neu jedoch ist, dass das der Service "BahnComfort" nun in das BahnBonus-Programm integriert ist. Denn neben den Bonuspunkten konnten Fahrgäste bisher auch Statuspunkte sammeln. Für einen ausgegebenen Euro gab es einen Statuspunkt. Ab einem Punktestand von 2000 erhielten die Kunden den "BahnComfort"-Status. Laut Mitteilung der Bahn soll dieser Status künftig in drei Level aufgeteilt sein

  • Niedriges Statuslevel ab 1500 Punkte
  • Mittleres Statuslevel ab 2500 Punkte
  • Hohes Statuslevel ab 6000 Punkte

Deutsche Bahn: Exklusive Boni sollen erweitert werden

Wer bisher bei der Bahn einen höheren Status erreicht hatte, konnte sich über den Eintritt in die DB-Lounges, exklusive Sitzbereiche oder eine bevorzugte Behandlung in den DB-Reisezentren freuen. Dieses Status-Boni sollen auch nach der Umstellung des Programms beibehalten werden, heißt es von Seiten der Bahn.

Die Umstellung erfolge aufgrund von Kunden-Feedback. Die Fahrgäste hätten sich demnach ein exklusiveres und breiter aufgestelltes Angebot für die Punkte gewünscht. Daher erfolge die Umstellung auf die verschiedenen Statuslevel. Welche neuen Services je nach Level hinzukommen, hat die Bahn noch nicht bekannt gegeben.

Kunden, die jetzt schon den BahnComfort-Status erreicht haben, sollen laut DB ab Juni mindestens das mittlere Statuslevel erhalten. (fmg)

Dieser Artikel erschien zuerst auf www.morgenpost.de.