Neuerungen

Paypal und Elterngeld: Was sich im September ändert

| Lesedauer: 6 Minuten
Das ändert sich im September - ein Überblick

Das ändert sich im September - ein Überblick

Bundestagswahl, Paypal-Neuerungen und möglicher Start für Nachimpfungen. Der September 2021 ist voll mit Veränderungen und besonderen Ereignissen. Das Wichtigste gibt es hier im Überblick.

Beschreibung anzeigen

Die Bundestagswahl steht an, die Elterngeldreform tritt in Kraft und Paypal stellt einen Service ein.

Berlin. 
  • Ab September gelten in Deutschland einige neue Gesetze und Regelungen
  • Der Bezahldienst Paypal stellt einen beliebten Service ein
  • Zudem gibt es Änderungen beim Elterngeld und den Corona-Impfungen

Im September wählt Deutschland nicht nur einen neuen Bundestag - der Monat bringt auch in anderen Bereichen Neuerungen: Gesetzesänderungen beim Elterngeld treten in Kraft, Paypal stellt eine beliebte Funktion ein und Corona-Verordnungen laufen aus.

Auf welche Änderungen sich Bürgerinnen und Bürger im neuen Monat einstellen müssen, erklärt dieser Überblick.

Elterngeldreform: Mehr Teilzeit für Eltern möglich, Unterstützung bei Frühgeburten

Am 1. September 2021 tritt die Elterngeldreform in Kraft. Davon dürften besonders die Eltern profitieren, die neben dem Elterngeld in Teilzeit arbeiten. Denn die erlaubte Arbeitszeit während des Elterngeldbezugs und der Elternzeit wird mit der neuen Regelung von 30 auf 32 Wochenstunden angehoben.

Auch beim Partnerschaftsbonus, der die parallele Teilzeittätigkeit beider Elternteile fördern soll, gibt es Verbesserungen: Künftig gibt es vier zusätzliche ElterngeldPlus-Monate, wenn beide Eltern gleichzeitig zwischen 24 und 32 Stunden pro Woche arbeiten. Vorher war der Spielraum kleiner gewesen und lag nur bei 25 und 30 Stunden.

Zudem wird der Bonus für Geburten ab 1. September flexibler: Während Eltern diesen bisher immer vier Monate am Stück beziehen mussten, kann er nun auch für zwei oder drei Monate beantragt werden - der Ausstieg ist flexibel, eine kurzfristige Verlängerung ist ebenfalls möglich. Die Bedingungen müssen allerdings mindestens zwei Monate eingehalten werden. Laut Elterngeld.de müssen Eltern auf diese Weise gegebenenfalls nur die Monate zurückzuzahlen, in denen sie die Voraussetzungen nicht erfüllen konnten. Auch Alleinerziehende können den Partnerschaftsbonus erhalten.

In dem Reformpaket ist auch eine zusätzliche Hilfeleistung für Eltern von Frühchen enthalten: Kommt ein Kind sehr weit vor dem Geburtstermin auf die Welt, erhalten Eltern mehr Unterstützung. Maximal können bis zu vier Elterngeldmonate zusätzlich gewährt werden. Lesen Sie mehr dazu: Elterngeld: Mehr Geld, mehr Teilzeit - aber nicht für alle Eltern

Börse: Dax bekommt neue Mitglieder

In das deutsche Börsenbarometer kommt im September Bewegung: Über 30 Jahre nach dem Start des Dax wird die Zahl der Mitglieder von 30 auf 40 erweitert. Die neuen Mitglieder wurden Anfang des Monats bekannt gegeben. Diese Unternehmen gehören ab dem 20. September zur Königsklasse beim Aktienindex:

  • Flugzeugbauer Airbus
  • Chemikalienhändler Brenntag
  • Kochboxenlieferant Hellofresh
  • die Holdinggesellschaft Porsche
  • Sportartikelhersteller Puma
  • Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen Qiagen
  • Pharma- und Laborzulieferer Sartorius
  • Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers
  • Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise
  • Online-Modehändler Zalando

Viele der Dax-Aufsteiger erklärten, sie rechneten mit Rückenwind für ihr Geschäft. Im Gegenzug wird der MDax der mittelgroßen Werte von 60 auf 50 Titel verkleinert. Lesen Sie dazu: Dax: Online-Versandhändler Zalando hat es geschafft

Vorbereitung für die Bundestagswahl: Wahl-O-Mat startet

Wer sich noch nicht sicher ist, wo er oder sie am 26. September bei der Bundestagswahl die Kreuzchen setzen soll, kann sich im September durch den Wahl-O-Mat klicken. Das Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung ist ab dem 2. September freigeschaltet.

Mithilfe des Tests, der auf der Homepage der Bundeszentrale und als App verfügbar ist, können Wahlberechtigte ihre politischen Haltungen anhand von verschiedenen Aussagen überprüfen und so möglicherweise die Partei ermitteln, mit der man am ehesten übereinstimmt. Auch für die Abgeordnetenhauswahl in Berlin und zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wird es den Service geben.

Neues Gesicht bei den ARD-„Tagesthemen“

Anfang September wird das Team der ARD-Nachrichtensendung "Tagesthemen" größer. Ab dann ist Aline Abboud im Studio zu sehen. Sie wird neben Caren Miosga und Ingo Zamperoni die dritte Moderatorin der Sendung. Abboud kommt vom ZDF und folgt bei den „Tagesthemen“ auf Pinar Atalay, die zu RTL gewechselt ist.

Paypal stellt beliebte Dienstleistung ein

Es ist eine der beliebtesten Funktionen des Zahlungsdienstleisters: Mit Moneypool kann man über Paypal Geld für eine Gruppengeschenk oder die gemeinsame Party-Einkaufsliste sammeln. Doch der Moneypool-Service wird im September eingestellt. Paypal will sich stattdessen "auf stärker spezialisierte Services zum Sammeln von Geld" konzentrieren. Ab dem 30. September können keine neuen Geldsammel-Aktionen mehr gestartet werden.

Bisherige Corona-Arbeitsschutzverordnung endet

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung gilt vorläufig bis einschließlich 10. September. Der Bund ist zwar entschlossen, sie zu verlängern – allerdings sollen die Maßnahmen noch einmal überprüft und an die aktuelle Pandemie-Situation angepasst werden. Das gilt laut Beschluss von Bund und Ländern insbesondere für die Pflicht der Arbeitgeber, betriebliche Hygienekonzepte zu erstellen sowie Selbsttests anzubieten.

Corona-Pandemie: Urlaub in Kanada ab September wieder möglich

Wer Verwandte oder Freunde in Kanada hat, kann aufatmen: Ab Anfang September dürfen Deutsche wieder nach Kanada einreisen. Die Öffnung erfolgt für vollständig Geimpfte. Tests nach der Einreise oder eine Quarantäne sind hierzu nicht nötig. Für Kinder unter zwölf Jahren gilt eine Ausnahme, sie müssen nicht geimpft sein, um einreisen zu können. Vor Reiseantritt muss man sich auf „ArriveCan“ registrieren.

Corona: Erste Nachimpfungen ab September?

Bei der letzten Gesundheitsministerkonferenz wurde beschlossen, ab September besonders gefährdeten Gruppen eine Auffrischung ihrer Corona-Impfung anzubieten. In einer weiteren Vereinbarung von Bund und Ländern heißt es, dass ab September 2021 in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit entsprechenden Gruppen eine Auffrischungsimpfung in der Regel mindestens ein halbes Jahr nach Abschluss der ersten Impfserie angeboten wird. Betroffene Personen, die in ihren eigenen vier Wänden leben, sollen von ihren Hausärzten eine Booster-Impfung erhalten. Wann genau diese neue Phase der Impfkampagne starten soll, ist aber noch nicht bekannt.

(fmg)