Gesangs-Wettbewerb

Vor ESC-Show: Sehbehinderte feiern eigenen Song Contest

| Lesedauer: 2 Minuten
Eurovision Song Contest 2021

Eurovision Song Contest 2021

Nachdem der 65. Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde, wird Rotterdam in diesem Jahr ESC-Gastgeber sein.

Beschreibung anzeigen

Am Vorabend des Eurovision Song Contest feiern Blinde und Sehbehinderte ihren eigenen Wettbewerb. Beim ILSC zählt allein: die Stimme.

Berlin. Wenn Sänger und Musical-Darsteller Jendrik Sigwart kommenden Samstag (22. Mai) in Rotterdam die große Bühne betritt, werden Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer an den TV-Geräten und im Netz zusehen. Dann geht es für den jungen deutschen Vertreter mit seinem Lied „I Don’t Feel Hate“ beim Finale des Eurovision Song Contest um Punkte – und ein möglichst gutes Abschneiden beim europaweiten Zuschauer-Voting.

Ein anderer Vertreter für Deutschland, Benjamin Michael, weiß dann schon, wie er mit seinem Song abgeschnitten hat. Er nämlich hat seinen großen Auftritt bereits am Freitagabend – bei einer ESC-Version der besonderen Art.

Lesen Sie auch: Die wichtigsten Infos zum Eurovision Song Contest 2021

ESC für Blinde und Sehbehinderte: Songs im Fokus

Beim „International Low Vision Song Contest“ – einen Abend vor dem Finale des Eurovision Song Contest 2021 – feiern blinde und sehbehinderte Menschen aus 17 Ländern ihre Lieder beim ILSC. „Bei diesem Song Contest geht es wirklich um die Songs“, teilten die Organisatoren in Berlin mit.

Bei der Online-Veranstaltung stehe die optische Präsentation im Hintergrund. Die eigentlichen Stars seien die Lieder. „Die unterschiedlichsten Stilrichtungen sind vertreten – vom polnischen Acoustic Song und dem eindringlichen Sprechgesang einer Britin über belgischen Hip-Hop bis zu Folk-Pop aus Bulgarien und Zypern.“

Das Begriffspaar „Low Vision“ steht international für Sehbehinderung. Start des ILSC ist am Freitag (21. Mai) um 19 Uhr. Alle Informationen zur Show gibt es auf der eigens eingerichteten Wettbewerbs-Seite unter www.dbsv.org/ilsc. Organisiert wird der Wettbewerb vom Jugendclub des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) gemeinsam mit VIEWS International.

Deutscher Beitrag beim International Low Vision Song Contest

Deutschland wird von Benjamin Michael vertreten. Der Berliner Musiker setzte sich im deutschen Vorentscheid der Veranstaltung mit dem Flamingo-Jazz-Stück „The Things (Don’t you worry)“ über den Umgang mit Trauer gegen 14 weitere Beiträge durch.

„Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist, dass Text oder Musik des Liedes von einer Person mit Seheinschränkung geschrieben wurde“, teilten die Organisatoren weiter mit. „Auch zu den Interpretinnen und Interpreten eines Songs muss immer mindestens ein blinder oder sehbehinderter Mensch gehören. Die Show wird auf Youtube gestreamt, der beste Song wird per Online-Voting ermittelt.“

Startenor Andrea Bocelli habe eine Videobotschaft mit Gesang angekündigt. Live dabei sein wird laut den Angaben die sehbehinderte nordirische Sängerin Andrea Begley, Gewinnerin von „The Voice UK“ 2013.

Eurovision Song Contest: Europas größtes Musikevent
Eurovision Song Contest- Europas größtes Musikevent

Mehr zum Thema

(mahe/dpa)