Pioniermission

"Perseverance": Erstmals Sauerstoff auf dem Mars hergestellt

| Lesedauer: 2 Minuten
Tobias Eßer
Videografik: Mars-Hubschrauber "Ingenuity"

Videografik: Mars-Hubschrauber "Ingenuity"

Der Mini-Hubschrauber "Ingenuity" hat erfolgreich einen historischen Flug auf dem Mars absolviert. Es ist das erste Mal, dass ein solches Manöver auf einem anderen Planeten gelungen ist.

Beschreibung anzeigen

Noch nie wurde auf einem fremden Himmelskörper Sauerstoff gewonnen - bis jetzt. Die Nasa hat damit eine echte Pioniertat vollbracht.

Washington, D.C.. Erneut ist der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa während der aktuellen Mars-Mission ein interplanetärer Durchbruch gelungen: die Verwandlung von Kohlenstoffdioxid in reinen Sauerstoff, der von Menschen eingeatmet werden könnte.

Das Experiment auf der Mars-Oberfläche fand der Nasa zufolge am 20. April statt. Mit Hilfe von Moxie, einem goldenen Kasten von der Größe eines Toasters, sei es dem Mars-Fahrzeug "Perseverance" gelungen, Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre des Mars in Sauerstoff umzuwandeln.

Moxie produzierte Sauerstoff für zehn Minuten Atemzeit

Wie die Nasa mitteilte, produzierte Moxie beim Experiment etwa fünf Gramm Sauerstoff - genug, um einen Astronauten oder eine Astronautin für zehn Minuten zu beatmen. Das Gerät ist darauf ausgelegt, pro Stunde etwa zehn Gramm Sauerstoff zu produzieren.

Innerhalb eines Mars-Jahres (das etwa zwei Erdenjahren entspricht) soll Moxie noch mindestens neun weitere Male Sauerstoff aus der Atmosphäre extrahieren. Die Experimentreihe soll nach Nasa-Angaben in drei Phasen ablaufen und die verschiedenen Funktionen von Moxie testen.

Sauerstoff wird für Raketen und Menschen benötigt

Die Sauerstoffherstellung auf dem Mars ist nicht nur wichtig, weil Menschen das Gas zum Atmen brauchen, erklärt Michael Hecht vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Sauerstoff sei auch unverzichtbar bei Raketenstarts, mit denen Astronautinnen und Astronauten vom Mars wieder zur Erde gebracht werden könnten.

Lesen Sie mehr: Elon Musk - Unfallauto fuhr nicht mit Autopilot

Für einen Startvorgang auf dem Mars benötigt eine Rakete nach Nasa-Angaben etwa 25 Tonnen Sauerstoff. Diese von der Erde zum Mars zu transportieren, nähme bei einem bemannten Flug dringend benötigte Frachtkapazitäten weg, erklärt Michael Hecht. Es sei deshalb deutlich ökonomischer, einen Sauerstoff-Umwandler zur Mars-Oberfläche zu bringen - quasi eine größere Version von Moxie.

"Perseverance"-Mission läuft bislang erfolgreich

Der Erfolg des neuesten Experiments passt zur gesamten Mars-Mission des Nasa-Fahrzeugs "Perseverance". Am Montag war es der Nasa gelungen, den Mini-Hubschrauber "Ingenuity" fliegen zu lassen.

Kurz nach der Landung vor etwa zwei Monaten hatte "Perseverance" schon erste Tonaufnahmen und hochauflösende Bilder von der Mars-Oberfläche zur Erde geschickt.