RTL-Sendung

„Bachelor“: Niko und Esther grüßen ihre zukünftigen Kinder

Lesedauer: 6 Minuten
Johanna Ewald
Liebt er sie noch? Das wurde aus den "Bachelor"-Paaren

Liebt er sie noch? Das wurde aus den "Bachelor"-Paaren

Es sollte die große TV-Liebe werden – doch oft war es die große Pleite. Nur aus wenigen Paaren aus "Der Bachelor" wurde etwas. Wie es Paul Janke, Jan Kralitschka, Sebastian Pannek und Co erging.

Beschreibung anzeigen

Der "Bachelor" lädt in Folge vier zu zwei Einzeldates. Nach Esthers skurrilen Idee fragt sich Niko, ob sie einen "an der Murmel hat".

Berlin. Folge vier bei der "Bachelor". Zwei Einzeldates stehen auf dem Plan. Und "Bachelor" Niko Griesert ist guter Dinge. Der 30-Jährige ist bereit, sich zu verlieben: „Ich hab‘ das Gefühl, ich bin auf der Überholspur auf der Autobahn. Kann auch sein, dass es crasht.“

Aber mit wem könnte es crashen? Die größten Chancen haben in dieser Folge Stephie Stark und Esther Kobelt, die beiden Glücklichen, die zum Einzeldate geladen werden.

Stephie Stark, die der eifrige Trash-TV-Zuschauer aus der Kuppelshow „Take Me Out“ kennen könnte, macht den Anfang. Für Niko und sie geht es nach Hamburg - mit dem Hubschrauber. RTL scheint damit kompensieren zu wollen, dass die Dreharbeiten wegen der Corona-Pandemie in Deutschland stattfanden, statt wie sonst üblich im Ausland.

Ärgerlich für den Zuschauer: Im Helikopter ist die Tonqualität so mies, dass die Unterhaltung nur schwer zu verstehen ist. Ständig rauscht und knackt es. Auch interessant: Der perfekte „Bachelor“? Warum Niko Griesert so gut ankommt

„Bachelor“ Niko Griesert küsst Teilnehmerin Nummer zwei

Doch zurück zum Date. Natürlich gibt es wieder reichlich Körperkontakt. In so einem Hubschrauber ist ja auch wenig Platz. Doch beim anschließenden Dinner gehen den beiden die Gesprächsthemen aus. „Ich könnte dich ewig anschauen“, gesteht Stephie Stark plötzlich in die Stille hinein. Der Look des Bachelors - Rollkragen und Brille - scheint der Blondine zu gefallen. Vielleicht ist das Kompliment aber auch nur der verzweifelte Versuch, wenigstens irgendetwas zu sagen. Lesen Sie auch: "Der Bachelor": Erster Kuss schon in der dritten Folge

Auch Niko versucht, der peinlichen Stille zu entgehen - und will wissen, wie sie zum Tanzen steht. „Gut“, meint sie. Und schon stehen die beiden auf und tanzen. Eigentlich eine perfekte Situation für einen Kuss. Das scheint sich auch die 25-Jährige zu denken und sucht mit ihrem Mund immer wieder die Nähe zu seinem Gesicht. Bis es glückt und die beiden viele kleine Küsse austauschen.

„Ich konnte mich endlich mal fallen lassen“, resümiert Niko Griesert. Diesen Kuss bereue er nicht – im Gegensatz zum ersten Kuss der Staffel, den er Kandidatin Denise Hersing gegeben hatte. Also darf Stephie auch über Nacht bleiben. Aber natürlich in einem separaten Hotelzimmer. „Für ein Übernachtungsdate wäre es zu früh“, meint er. Hintergrund: „Bachelor“ 2021: So schräg sind die Kandidatinnen

„Vielleicht ist der Bachelor ein Schmetterling“

„Erkennst du ein Muster bei den bisherigen Einzeldates?“, fragt derweil Esther Kobelt ihre Mitstreiterin Laura Stella Bühre und zielt dabei darauf ab, herauszufinden, auf was für Frauen Niko wohl stehen könnte. Eine berechtigte Frage. Bisher ist nicht erkennbar, auf welchen Frauentyp der "Bachelor" abfährt.

Favoritin Michelle „Mimi“ Gwozdz ist sehr schlank und dunkelblond, die „potenzielle Traumfrau“, wie Niko Griesert sie nannte. Michèle de Roos ist schüchtern und brünett, und die Teilnehmerin, die den ersten Kuss erhielt, Denise Hersing, ist platinblond und sehr offen. „Vielleicht ist er auch ein Schmetterling, der von da nach da flattert“, überlegt Esther Kobelt.

Sie ist auch diejenige, die das zweite Einzeldate in dieser Folge bekommt - eine imaginäre Weltreise. In irgendeinem Studio sitzen die beiden zuerst in Fake-Schnee an einem Lagerfeuer. Es kommt nicht ohne eine gewisse Komik daher, dass nur der Bachelor vollgeschneit wird und die 22-Jährige verschont bleibt. Die beiden verschränken ihre Beine ineinander, kommen sich näher.

„Das schöne ist, dass man einen Menschen auf den zweiten Blick unglaublich attraktiv finden kann“, erklärt der IT-Projektmanager im anschließenden Interview. Nach Liebe auf den ersten Blick klingt das nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Lesen Sie hier: Bachelor 2021: Niko Griesert aus Minden ist der neue Rosenkavalier

Esther Kobelt hat beim Einzeldate eine spezielle Idee

Nach romantischer Studio-Winterlandschaft geht es weiter in einem Setting von 1001 Nacht. „Sie ist eine Naturschönheit. Bitte guckt Esther mal direkt in die Augen“, stellt er dort fest. Um sich dann zu wundern: „Manchmal denke ich, sie hat nicht ganz alle Murmeln beisammen.“ Esther Kobelt schlägt nämlich vor, einen Gruß in die Kamera zu sprechem. An ihre gemeinsamen Kinder in der Zukunft. Gesagt, getan.

Der letzte Raum ist eine Kulisse am Strand. So langsam gehen auch diesen beiden die Gesprächsthemen aus. Generell scheint Niko Griesert nicht der beste Smalltalker zu sein, vielmehr sind es immer dieselben Gesprächsthemen, die der "Bachelor" abklappert. Oder besser: eine gegenseitige Bekundung, wie attraktiv man sich findet.

„Vom Schnee bis zur Südsee, es war ein super seltsames Date, es war absolut nicht normal, aber es passte gut zu Esther“, so sein Fazit. Diesmal gibt es keinen Kuss.

Bei der abschließenden Nacht der Rosen müssen vier Kandidatinnen gehen: Anna Corcelli, Lästerschwester Kim Virginia Hartung und die beiden Nachrückerinnen Debora Goulart sowie Kim-Denise Lang. Bis zum Finale schickt Niko Griesert wöchentlich Damen nach Hause – nur seine „Auserwählten“ erhalten eine Rose und somit das Ticket in die nächste Runde.

„Der Bachelor“: Das passierte in der vergangenen Staffel