RKI-Einstufung

Corona: Keine Hochrisikogebiete mehr auf RKI-Liste

Ab Donnerstag gilt kein Land mehr als Corona-Hochrisikogebiet

Ab Donnerstag gilt kein Land mehr als Corona-Hochrisikogebiet

Zuletzt galten noch 62 Länder und Regionen als Hochrisikogebiete, darunter die meisten Nachbarländer Deutschlands. Sie alle werden am Donnerstag von der Liste genommen.

Beschreibung anzeigen

Für Hochrisikogebiete galten bisher strengere Corona-Maßnahmen bei der Rückreise. Jetzt wird die Liste vorerst geleert.

Berlin. Die Omikron-Variante sorgt weltweit immer noch für hohe Corona-Infektionszahlen. Doch die Coronavirus-Mutation verursacht vor allem mildere Verläufe. Deshalb soll das Verreisen für alle Deutschen erleichtert werden.

Für Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland wird die Einreise nach Deutschland ab Anfang März deutlich vereinfacht. Vom 3. März an sollen vorerst keine Staaten mehr als Hochrisikogebiete mit weitergehenden Auflagen wie Quarantänepflichten bei der Einreise ausgewiesen sein, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte.

Hochrisikogebiete: Neue Regel für Ausweisung

Als Hochrisikogebiete sollen demnach künftig nur noch Gebiete eingestuft werden, in denen Varianten mit "besorgniserregenderen Eigenschaften" grassieren als die hierzulande dominierende Omikron-Variante.

Das Bundesgesundheitsministerium betonte am Mittwoch, dass für alle Einreisen nach Deutschland aber weiterhin die 3G-Regel gelte.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

(fmg)